Fandom

Das Lied von Eis und Feuer Wiki

Walder Frey

6.083Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Walder Frey (Begriffsklärung) aufgeführt.

Lord Walder Frey ist der aktuelle Lord vom Kreuzweg und Oberhaupt des Hauses Frey. Er ist bereits über 90 Jahre alt und lebt in seiner achten Ehe.

CharakterWalderFrey1.jpg

David Bradley als Walder Frey in der HBO-Serie

Charakter & ErscheinungBearbeiten

Siehe auch: Bilder von Walder Frey

Er ist neunzig Jahre alt und sieht aus wie ein ergrautes, rosafarbenes Wiesel mit fahlem, fleckigem Kopf. Er ist so gichtkrank, dass er nicht mehr stehen kann.[2] Bei Robb zweitem Besuch zu Ser Edmure Tullys Hochzeit im Jahr 299 n. A. E. ist er 91 Jahre alt. Auf dem Hohen Stuhl der Großen Halle sieht er aus wie ein groteskes Kind. Er hat etwas von einem Geier an sich, mehr aber noch von einem Wiesel. Sein kahler, von Altersflecken übersäter Kopf ragt zwischen schmalen Schultern auf und sitzt auf einem langen, rosafarbenen Hals. Die Haut unter dem fliehenden Kinn hängt locker herab, die trüben Augen tränen, und gleichzeitig bewegt Lord Walder in unaufhörlichen Saugbewegungen den zahnlosen Mund wie ein Kind an der Mutterbrust.[3]

Catelyn Tully sagt, er sei jähzornig.[4] Er war schon immer reizbar, hat eine scharfe Zunge und schroffe Manieren.[2] Catelyn denkt, er weiß selbst nicht immer, was er vorhat. Er sei vorsichtig wie ein alter Mann, aber ehrgeizig wie ein junger. Außerdem ist er stets listig.[2] Lord Walder hatte schon immer das Gefühl, dass die altehrwürdigen Häuser die Freys als Emporkömmlinge betrachten. Jon Arryn etwa wollte keinen seiner Enkel als Mündel aufnehmen und Lord Hoster Tully hatte es abgelehnt, seinen Sohn und Erben Edmure Tully mit einer seiner Töchter zu vermählen.[5]

Er hat sieben Ehefrauen überlebt und zahlreiche Kinder, Enkel, Urenkel und dazu Bastarde gezeugt.[4] Seine achte Frau ist 16 Jahre alt. Hoster Tully sagte einst, Lord Walder sei der einzige Lord der Sieben Königslande, der eine ganze Armee in der Hose hat. Er hat 22 Söhne, sieben Töchter, 36 Enkel, 19 Urenkel und zahllose Töchter, Bastarde und Bastardenkel.[2] Auch wenn er sich nicht an alle Namen seiner Nachkommen erinnern kann, kümmert er sich doch um die Seinen, auch um die, die in seinen Augen eine Enttäuschung sind, wie bspw. Merrett Frey.[6]

Außerdem nennt man ihn den Späten Lord Frey, weil er in der Schlacht am Trident seine Truppen zurückhielt.[2] Man kann ihm nicht trauen, weil er nicht loyal ist.[7] Seit seinem zögerlichen Verhalten während Roberts Rebellion hat er den Ruf, erst ins Feld zu ziehen, wenn die Schlacht schon eintschieden ist, damit er sich dann auf die Seite der Sieger stellen kann.[8]

BiographieBearbeiten

Roberts RebellionBearbeiten

252 n. A. E. schaffte er es, eine Heirat zwischen Genna Lennister und seinem Zweitgeborenen Emmon Frey zu arrangieren, obwohl diese Verbindung den Lennisters wenig einbrachte, aber Lord Walder nutzte die schwache Herrschaft Lord Tytos Lennisters aus.[9]

Bei Roberts Rebellion hielt Walder Frey seine Streitkräfte lange Zeit zurück, obwohl sich das Haus Tully für die Rebellen erklärt hatte. Zur Schlacht am Trident kam die Freyarmee erst, als diese schon längst vorbei war. Auch blieb offen, für welche Seite Lord Frey gekämpft hätte. Er behauptete natürlich, für die Sieger eingesprungen zu sein, aber es blieben ernsthafte Zweifel. Lord Hoster Tully gab Walder Frey daraufhin den Spitznamen "Später Lord Frey". Das Verhältnis der Häuser Tully und Frey war danach von tiefem Misstrauen geprägt.[4]

Später hatte Fürst Doran Martell für kurze Zeit ins Auge gefasst, seine Tochter und Erbin Arianne Martell mit Lord Walder zu vermählen, aber es kam nicht zu dieser Hochzeit.[10]

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 2 - Das Erbe von Winterfell Bearbeiten

Zu Beginn des Kriegs der Fünf Könige erobern die Lennisters fast die gesamten Flusslande und belagern Schnellwasser. Einzig die Zwillinge und Seegart werden verschont, weil sie zu weit nördlich liegen. Lord Walder lässt zwar seine Truppen aufmarschieren, aber Lord Tywin Lennister schätzt, dass er zu große Angst hat, um wirklich einzugreifen.[8] Bei König Joffrey Baratheons erster Hofversammlung wird Lord Walder in Abwesenheit mit Namen ausgerufen und von ihm wird verlangt, dass er dem neuen König die Treue schwört, andernfalls würde er bestraft werden.[11]

Als sich Robb Starks Heer gen Süden bewegt, melden dessen Kundschafter, dass Lord Walder eine 4000-Mann starke Armee bei den Zwillingen versammelt hat. Es hat kleinere Kämpfe zwischen seinen Truppen und denen von Ser Addam Marbrand gegeben, der das Land verwüstet hat, aber Lord Walder behielt seine Hauptarmee bei den Zwillingen, anstatt Schnellwasser zu Hilfe zu kommen. Als Robb vor den Toren der Zwillinge erscheint, schickt er Ser Stevron aus, um Robb zu einem Treffen in der Burg einzuladen. Statt Robb geht aber Catelyn zu diesem Treffen, bei dem Lord Walder Bedingungen stellt, damit Robb der Trident überqueren darf: zwei Enkel von Lord Walder, der kleine Walder und der große Walder, sollen als Mündel nach Winterfell geschickt werden, Olyvar Frey soll Robbs Knappe werden, Arya soll Elmar Frey heiraten und Robb eine seiner Töchter, wenn der Krieg vorbei ist. Robb nimmt die Bedingungen an und teilt sein Heer bei den Zwillingen wie geplant: er reitet mit den berittenen Soldaten über den Trident nach Schnellwasser, während Roose Bolton mit den Großteil der Armee östlich des Flusses Lord Tywin Lennister entgegen marschiert.[2]

Lord Hoster Tully ärgert sich auf seinem Totenbett immer noch, dass sein Bruder Ser Brynden Tully nicht geheiratet hat, als er es ihm befohlen hat. Zur Auswahl stand auch eine von drei Töchter von Lord Walder.[12]

Band 5 - Sturm der SchwerterBearbeiten

Als Robb jedoch auf dem Feldzug in die Westlande völlig überraschend Jeyne Westerling heiratet, fasst Walder Frey das als schwere Beleidigung auf. Die Freys ziehen sich sowohl aus Harrenhal als auch aus Schnellwasser zurück.[5] Lord Walder schickt eine Gesandtschaft mit 40 Soldaten, Lothar Frey und Walder Strom nach Schnellwasser als Antwort auf eine Anfrage Robb Starks zu erneuten Verhandlungen nach seiner Hochzeit mit Jeyne Westerling. Dass Lord Walder einen Bastard und einen Krüppel schickt, wird von den meisten als Affrond angesehen, doch Robb heißt sie in aller Höflichkeit Willkommen. Nun fordert Lord Walder als Wiedergutmachung eine persönliche Entschuldigung von Robb und eine Heirat zwischen dem neuen Lord Edmure Tully und Roslin Frey.[13] Lord Roose Bolton erklärt Jaime Lennister, warum er die Fette Walda geheiratet habe: Lord Frey hatte das Gewicht der Tochter, die Bolton heiratet, als Mitgift in Silber versprochen, und so wählte Bolton die schwerste seienr Töchter aus.[14]

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Lord Walder empfängt Robb nach dessen Feldzug in die Westlande und der Heirat mit Jeyne Westerling zu Ser Edmure Tullys Hochzeit mit Roslin Frey in der Großen Halle der Zwillinge, seine Gemahlin Sonnenschein Erenfurt an seiner Seite und Glöckchen mit einer Krone zu seinen Füßen vor dem Thron. Er zwingt Robb, sich bei ihm und bei seinen versammelten Töchtern und Enkelinnen zu entschuldigen. Anschließend führt er Edmure Roslin kurz vor, und verspricht ein rauschendes Fest, auf dem der Wein "rot fließen" wird und einiges wieder "geradegerückt" werde.[3] Das Hochzeitsfest ist spärlich und armselig, nur der Met und Wein fließen in Mengen. Die Musiker spielen zu laut, und Catelyn fallen einige merkwürdige Dinge auf, aber erst als Lord Walder zum Betten aufruft und kurz darauf Der Regen von Castamaer gespielt wird, ein ausgewiesenes Lennister-Lied, begreift sie den Verrat, doch es ist bereits zu spät. Die Musiker von der Empore schießen mit Armbrüsten auf Robb und seine Gefährten und von draußen stürzen Frey-Soldaten in die Halle. Als Catelyn Glöckchen mit einem Dolch bedroht, lacht Lord Walder sie nur aus und schlägt ihr Angebot aus, sie anstelle von Robb als Geisel zu nehmen. Lord Roose Bolton erscheint in Rüstung und stößt Robb sein Langschwert in die Brust, und Lord Walder sieht zu, wie Catelyn Glöckchen tötet, bevor sie selbst getötet wird.[15] Grauwinds Kopf wird auf den geköpften Körper Robbs genäht und eine Krone aufs Haupt genagelt. Catelyns Leiche wird in den Trident geworfen.[16][6]

Kurz nach der Roten Hochzeit offenbart Lord Tywin in Königsmund Tyrion die Bedingungen, die Lord Walder und Lord Roose an den Hof gestellt haben: Schnellwasser soll an Ser Emmon Frey verliehen werden, sobald Ser Brynden Tully besiegt worden ist, Lancel Lennister und Dawen Lennister müssen Frey-Töchter heiraten, Wonne Hügel soll einen der Frey-Bastarde ehelichen, sobald sie alt genug ist, und Roose Bolton wird Wächter des Nordens und nimmt Arya Stark mit nach Grauenstein.[17]

Schnellwasser wird von den Freys belagert, und Lord Walder droht, Ser Edmure zu hängen, wenn Ser Brynden Tully die Burg nicht aufgibt.[18]

Als Lord Roose Walda auswählte, hatte ihr Vater Merrett Frey gehofft, dass sich sein Glück nun zum Besseren wenden würde, denn das Bündnis mit den Boltons war wichtig für die Freys gewesen, doch Lord Walder hatte ihm dann unmissverständlich klar gemacht, dass Lord Bolton seine Tochter lediglich ausgesucht hatte, weil Walda nun einmal seine fetteste Enkelin sei. Lord Walder nannte Walda dann eine "Sau in Seide" und monierte, dass er das Bündnis auch zum halben Preis hätte haben können, wenn sie in ihrem Leben nicht so viel gefressen hätte.[6]

Als Petyr Frey von der Bruderschaft ohne Banner gefangen genommen wird, meldet sich Merrett Frey freiwillig für den Auftrag, die geforderten 100 Golddrachen nach Altsteinen zur Gefangenenauslösung zu bringen, um seine Stellung in seiner Familie zu verbessern. Als er dann aber alleine in der Burgruine eintrifft, zeigen die Geächteten, die von Tom aus Siebenbächen und Zit angeführt werden, Merrett lediglich den bereits gehängten Petyr und nehmen sich das Gold. Als Merrett sich herausreden will, tritt die wiederbelebte Catelyn Tully hervor und bestätigt seine Mittäterschaft. Die Geächteten hängen auch Merrett an einem Baum auf.[6]

Band 7 - Zeit der KrähenBearbeiten

Lord Walder unterstützt Lord Roose mit 2000 Frey-Soldaten bei der bei der Rückeroberung von Maidengraben von den Eisenmännern. Die Männer werden angeführt von seinen Söhnen Hosteen und Aenys.[19]

Band 8 - Die dunkle KöniginBearbeiten

Jaime Lennister entlässt Ser Ryman Frey wegen Unfähigkeit vom Kommando über die Frey-Truppen bei der Belagerung von Schnellwasser und schickt in zurück zu den Zwillingen. Ryman wird nur von einer kleinen Eskorte auf dem Weg zurück zu den Zwillingen begleitet, und südlich von Schönmarkt überfallen ihn Geächtete und hängen die ganze Eskorte auf. Zwar wird Rymans Sohn Edwyn Frey dadurch Erbe der Zwillinge, doch vermutet er, dass sein Bruder, der Schwarze Walder, den Geächteten Hinweise gegeben hat, um in der Erbfolge aufzurücken.[20]

Band 9 - Der Sohn des GreifenBearbeiten

Von Lord Godric Borrell erfährt Davos Seewert, dass erst kürzlich die Löwenstern nach Weißwasserhafen gefahren sei. An Bord waren eine Menge Freys, die Lord Wyman Manderly als Zeichen der Ehrerbietung die Knochen seines toten Sohnes Wendel Manderly überbracht haben. Anscheinend will sich Lord Wyman mit ihnen arrangieren, obwohl er zunächst Rache für seinen Sohn geschworen hatte. Das neue Bündnis soll mit einer Heirat von Rhaegar Frey mit einer Manderly besiegelt werden.[21]

Über Umwege gelangt Davos an den Hof Lord Manderlys, wird aber gefangen genommen. Lord Wyman erklärt Davos, dass er ein Angebot des Eisernen Throns und deren Verbündeter erhalten habe: Lord Tywin Lennister hat vor seinem Tod Lord Wyman eine volle Begnadigung und die Rückkehr seines Sohnes Wylis Manderly für 3000 Golddrachen angeboten habe, Roose Bolton habe von ihm gefordert, dass er seine Ansprüche auf Haus Hornwalds Land und Burgen aufgibt, dass dafür aber seine Ländereien unangetastet bleiben würden, und Lord Walder Frey bietet ihm eine seiner Töchter als Gemahlin und außerdem Söhne für die Töchter seines Sohnes Wylis an. Lord Wyman lässt Davos als Gefangenen vorführen und verurteilt ihn (zum Schein) zum Tode.[22]

FamilieBearbeiten

Seine Söhne und TöchterBearbeiten

Seine unehelichen KinderBearbeiten

ZitateBearbeiten

Der späte Lord Frey

— Lord Hoster Tully über Walder Frey[7]
Erwarte nichts von Walder Frey, und er wird dich niemals überraschen
Ich bezweifle nicht einmal Lord Frey weiß, was Lord Frey will

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe Berechnung für Walder
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Das Erbe von Winterfell, II-Catelyn III
  3. 3,0 3,1 Die Königin der Drachen, VI-Catelyn II
  4. 4,0 4,1 4,2 Die Herren von Winterfell, I-Catelyn V
  5. 5,0 5,1 Sturm der Schwerter, V-Catelyn II
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Die Königin der Drachen, VI-Epilog (Merrett Frey)
  7. 7,0 7,1 Das Erbe von Winterfell, II-Catelyn II
  8. 8,0 8,1 Das Erbe von Winterfell, II-Tyrion II
  9. Die dunkle Königin, VIII-Jaime III
  10. Die dunkle Königin, VIII-Die Prinzessin im Turm (Arianne)
  11. Das Erbe von Winterfell, II-Sansa III
  12. Das Erbe von Winterfell, II-Catelyn V
  13. Sturm der Schwerter, V-Catelyn IV
  14. Sturm der Schwerter, V-Jaime V
  15. Die Königin der Drachen, VI-Catelyn III
  16. Die Königin der Drachen, VI-Davos I
  17. Die Königin der Drachen, VI-Tyrion I
  18. Die Königin der Drachen, VI-Arya VII
  19. Zeit der Krähen, VII-Jaime II
  20. Die dunkle Königin, VIII-Jaime V
  21. Der Sohn des Greifen, IX-Davos I
  22. Der Sohn des Greifen, IX-Davos III

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki