FANDOM


Tormund, auch bekannt als Tormund Riesentod (engl.: Tormund Giantsbane), ist eine berühmter Krieger des Freien Volks. Er hat vier Söhne und eine Tochter.[1]

Charakter & ErscheinungBearbeiten

Siehe auch: Bilder von Tormund Riesentod

Er ist ein kleiner aber immens breiter Mann mit einem weißen Bart. An den Armen trägt er dicke Goldbänder mit eingravierten Runen, dazu trägt er ein schwarzes Kettenhemd eines Grenzers. Jon Schnee erkennt sofort, dass er ein gefährlicher Krieger ist.[2] Er hat eine sehr breite Brust und einen gewaltigen Bauch. Er hat sehr kräftige Lungen, und sein Gebrüll erinnert an das Trompeten eines Mammuts. Er lacht oft und gerne.[3]

BiographieBearbeiten

Als Jon Schnee fragt, ob Tormund wirklich einen Riesen getötet habe, antwortet dieser mit einer Geschichte: er sei in einem Winter als Knabe zu weit gewandert und sein Pferd sei verendet. Dann sei er von einem heftigen Sturm überrascht worden. Er wusste, er würde erfrieren, bevor er zu Ende ginge. Also suchte er sich eine schlafende Riesin, schnitt ihr den Bauch auf und kroch hinein. So hielt er sich warm, auch wenn der Gestank ihn fast umgebracht hätte. Im Frühjahr wachte die Riesin dann auf und hielt Tormund für ihr Kind. Sie hat ihn dann drei ganze Monde lang gesäugt, ehe er sich davonstehlen konnte. Als Jon bemerkt, dass er die Riesin dann aber nicht getötet haben könne, bestätigt Tormund das, findet aber, dass "Riesentod" besser klinge als "Riesenbalg".[4]

In einer zweiten Geschichte geht es um einen weiteren kalten Winter, in dem Tormund in seiner Rötlichen Halle eingeschneit gewesen sei, und nur ein Fässchen Met habe ihm Gesellschaft geleistet. Er betrank sich und konnte bald nur noch an eine hübsche Frau denken, die in der Nähe wohnte, aber sehr temperamentvoll war. Schließlich hielt er es nicht mehr aus, hüllte sich in die dicksten Pelze und ging hinaus, um sie zu suchen. Bald schon fand er sie, genauso dick eingehüllt wie er selbst, kämpfte mit ihr und schaffte es, sie in die Rötliche Halle zu schleppen. Dort zog er ihr die ganzen Pelze aus und liebte sie die ganze Nacht. Am nächsten Morgen war sie weg, und der Sturm war zuende, doch war Tormunds Körper zerschunden und mit Schnitten übersät. Auf dem Fußboden lag ein Bärenpelz. Bald schon erzählten die Leute von einer nackten Bärin, die mit zwei eigenartigen Jungen im Wald lebte. Daher rührt der Name "Bärengemahl".[4]

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 5 - Sturm der SchwerterBearbeiten

Er befindet sich im Zelt von Manke Rayder, als Jon Schnee ihm das erste Mal vorgeführt wird. Zunächst besteht er darauf, mit seinen gesammten Titeln vorgestellt zu werden, und später verplappert er sich und vereitelt somit einen Trick, den Manke beim Verhör von Jon anwenden wollte.[2] Jon wird Tormunds Gruppe zugeteilt. Der zeigt Jon während des Marsches entlang des Milchwassers die Rieses, die auf ihren Mammuts reiten, dann unterhalten sie sich über Ygritte. Jon mag Tormund, auch wenn er ein Aufschneider ist. Kurz später wird Jon dann allerdings Jarl zugeteilt, um über die Mauer zu klettern.[4]

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Während der Belagerung der Mauer durch die riesige Armee Manke Rayders beobachtet Jon Schnee das Lager durch ein Linsenglas aus Myr. Dabei sieht er Tormund und zwei seiner Söhne an der hölzernen Belagerungsschildkröte der Wildlinge.[5]

Auf dem Weg zur Schwarzen Festung raubt Langspeer Munda, Tormunds Tochter, und seine vier Söhne können das nicht verhindern. Immerhin liefert Munda ihm einen Kampf, bei dem sie ihm die Lippe aufschlägt, das halbe Ohr abbeißt und den Rücken zerkratzt, woraus Tormund folgert, dass sie ihn mag. Als Manke Rayder die Nachtwache um Verhandlungen bittet, schickt Lord Janos Slynt Jon. Tormund reitet ihm zur Mauer entgegen und sie gehen gemeinsam zurück zu Mankes Lager, wobei Tormund mit Jon redet wie mit einem alten Freund. Während sich Jon in Mankes Lager befindet, greift Stannis Baratheon aus dem Nichts an und besiegt die Wildlinge in der Schlacht an der Schwarzen Festung.[6] Tormund kann entkommen.[7]

Band 10 - Ein Tanz mit DrachenBearbeiten

Sein Sohn Dormund wird in der Schlacht von Ser Richard Horpe erschlagen, und Torwyrd stirbt später auf der Flucht an der Kälte, steht aber als Wiedergänger wieder auf.[3]

Jon schickt schließlich die Wildlingsprinzessin Val, die eigentlich die Gefangene Stannis Baratheons ist, mit dem Auftrag in den Verfluchten Wald los, mit Tormund zu verhandeln. Er bietet Tormund und seinen Wildlingen Schutz hinter der Mauer an, dafür sollen sie für die Nachtwache arbeiten.[8] Am Tag der Hochzeit zwischen Alys Karstark und Sigorn kehrt Val zur Schwarzen Festung zurück, zusammen mit Tormund und über 3000 Wildlingen.[9] Jon bricht allein mit Geist, Leder und Hareth in Tormunds Lager auf und verhandelt dort ein Abkommen mit dem Wildling: Jon gewährt allen Wildlingen Zuflucht und Essen an der Mauer, dafür sollen diese all ihre Habseligkeiten und Besitztümer abgeben und zusätzlich 100 Kinder als Geiseln stellen, die den Männern der Schwarzen Festung als Pagen und Knappen dienen sollen. Die wehrfähigen Wildlinge sollen der Nachtwache an der Schwarzen Festung, in Ostwacht an der See oder am Schattenturm bis zum Frühjahr dienen, während die Waisen, Alten und Versehrten in den zehn noch unbemannten Burgen an der Mauer untergebracht werden sollen. Als erste Abgabe übergibt Tormund Jon zwei goldene Armreife, die schon sein Großvater getragen hat.[3]

Als Tormund mit seinen 3119 Wildlingen durch die Mauer gelassen wird, reiten ihnen Jon, seine Wachen, Bowen Marsch und 20 seiner Burschen durch den Tunnel entgegen. Tormund wartet mit Toregg und Dryn sowie fünf Dutzend Kriegern auf der Nordseite der Mauer auf sie. Sie beobachten, wie zunächst 100 Jungen als Geiseln übergeben werden. Als letzte Geisel schickt Tormund seinen Sohn Dryn zu Jon, der ihn zu seinem Pagen machen will.[10] Tormund und Toregg bringen ihr Volk nach Eichenschild in ihre neue Heimat, kehren aber am selben Tag noch mit 80 Kriegern an die Schwarze Festung zurück, um Jon bei der Rettungsaktion zu unterstützen, die dieser unternehmen möchte, um die verhungernden Wildlinge in Hartheim zu retten. Er erscheint schließlich nur mit 50 Kriegern, doch zugleich erhält Jon eine bedrohliche Nachricht von Ramsay Bolton, und die beiden ändern ihre Pläne. In der Schildhalle liest Jon die Nachricht von Ramsay Bolton vor und erklärt, er werde Tormund alleine zur Rettung der Wildlinge nach Hartheim schicken, während er selbst nach Winterfell marschieren werde, zur Not alleine. Daraufhin springen die meisten Wildlingshäuptlinge auf und erklären lauthals, sie würden sich Jon anschließen, weil auch Manke Rayder von Ramsay gefangen gehalten wird. Anschließend feiern die Wildlinge ein Gelage, während Jon draußen in einen Hinterhalt gerät und von einigen Schwarzen Brüdern niedergestochen wird.[11]

FamilieBearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tormund
Riesentod
 
Unbekannte
Frau
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Toregg
 
Torwyrd
 
Dormund
 
Dryn
 
Munda
 
Langspeer
Ryk
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Siehe mehrBearbeiten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sturm der Schwerter, V-Appendix
  2. 2,0 2,1 Sturm der Schwerter, V-Jon I
  3. 3,0 3,1 3,2 Ein Tanz mit Drachen, X-Jon IV
  4. 4,0 4,1 4,2 Sturm der Schwerter, V-Jon II
  5. Die Königin der Drachen, VI-Jon V
  6. Die Königin der Drachen, VI-Jon VI
  7. Die Königin der Drachen, VI-Jon VII
  8. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon I
  9. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon III
  10. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon V
  11. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon VI

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki