FANDOM


Zusammenfassung Bearbeiten

Sansa Stark wird von Margaery Tyrell und ihrer Großmutter Olenna Rothweyn zum Essen eingeladen. Sie versuchen, von Sansa zu erfahren, wie Joffrey Baratheon wirklich ist und planen, Sansa nach Rosengarten zu bringen. Dort soll sie Lord Maes Tyrells ältesten Sohn Willas heiraten.

Synopsis Bearbeiten

Ser Loras eskortiert SansaBearbeiten

Sansa Stark hat eine Einladung von Margaery Tyrell erhalten, die jüngst in Königsmund eingetroffen ist. Sansa hatte beobachtet, wie sie mit ihrem Gefolge Aegons Hohen Hügel hinaufgezogen war, nachdem Joffrey Baratheon sie am Königstor in Empfang genommen hatte. Das Volk hatte ihnen zugejubelt, und Sansa hatte voller Furcht daran gedacht, dass es das gleiche Volk war, das sie im Aufstand von Königsmund vom Pferd zerren und über sie herfallen wollte. Sansa fürchtet, dass die Einladung eine Falle sein könnte, vielleicht von Joffrey, und überlegt, welche Motive Margaery haben könnte. Dann macht sie sich klar, dass sie in ihrer derzeitigen Position Margaery die Einladung nicht ausschlagen kann, und sie wünscht sich einen Moment lang sogar, dass Sandor Clegane bei ihr wäre, um sie zu beschützen. Sie denkt an die Nacht während der Schlacht am Schwarzwasser nach, als er in ihrem Gemach aufgetaucht war und ihr angeboten hatte, sie aus der Stadt zu schaffen, und dass sie seinen weißen Umhang immer noch unter ihren Kleidern versteckt hält. Schließlich nimmt Sansa die Einladung an.

Am verabredeten Abend wird sie von Ser Loras Tyrell abgeholt. Sansa stockt zunächst der Atem, als er auf ihrer Schwelle steht. Er informiert sie darüber, dass seine Großmutter, Olenna Rothweyn, ebenfalls an dem Essen teilnehmen wird und rät ihr mit freundlichem Ton, sie in ihrer Gegenwart nicht "Dornenkönigin" zu nennen. Ser Balon Swann öffnet ihnen das Tor von Maegors Feste, sodass sie hinausgehen können. Im Hof trainieren zwei Dutzend Männer mit Schwertern: sie erkennt Ser Hobber Rothweyn, der gegen Ser Tallad kämpft, Ser Kennos von Kayss und Ser Osney Schwarzkessel, und Ser Osfryd Schwarzkessel, der dem Knappen Morros Slynt eine Lektion erteilt. Am Rand des Hofs bemerkt sie, dass einer der Ritter gegen drei Männer gleichzeitig kämpft: es ist Ser Garlan Tyrell, Loras' Bruder. Loras gesteht Sansa, dass sein Bruder mit dem Schwert besser kämpfe als er selbst, aber dass er mit der Lanze besser sei. Sansa erwähnt das Turnier der Hand und die rote Rose, die Loras ihr damals überreicht hatte[1], aber Loras kann sich daran nicht mehr erinnern, auch wenn er höflich versucht, das zu überspielen. Sie erzählt, er habe damals Ser Robar Rois aus dem Sattel geworfen, woraufhin Loras traurig erklärt, er habe Robar bei Sturmkap erschlagen. Als Sansa bemerkt, dass Renlys Tod bestimmt schlimm für Margaery gewesen ist, entgegnet Loras scharf, dass es keinen Sinn mache, darüber zu reden. Sie scheint ihn mit diesem Thema verstimmt zu haben, worüber sie sich sehr ärgert, allerdings fallen ihr keine Worte ein, mit denen sie es wieder gut machen könnte.

Das Essen bei den TyrellsBearbeiten

Die Tyrells haben Quartier bezogen im so genannten Jungfrauengewölbe, einem Turm hinter der königlichen Septe, der nach den Schwestern von König Baelor I. Targaryen benannt worden war, die dieser dort eingesperrt hatte. Sie erreichen die Tür zu den Gemächern der Tyrells, an der Olennas Wachen, die Zwillinge Erryk und Arryk, stehen. Olenna nennt sie Links und Rechts, weil sie sie nicht auseinanderhalten kann. Margaery begrüßt Sansa an der Tür, bittet sie herein und bietet ihr sofort an, sie nicht Mylady, sondern Margaery zu nennen. Sie führt sie zur Tafel und stellt die anwesenden Damen vor: Maes Tyrells Gemahlin Lady Alerie Hohenturm, die drei Basen Megga Tyrell, Alla Tyrell und Elinor Tyrell, die dralle Lady Janna Tyrell, die zierliche Leonette Fossowey, Septa Nysterica, Lady Alyss Gnadenfurt, Lady Alysanne Bulwer, Sonnhild Kranich, Lady Taena von Myr und schließlich Margaerys Großmutter Lady Olenna Rothweyn. Olenna begrüßt Sansa mit Beileidsbekundungen zu ihren Verlusten in der engen Familie, und auch Sansa sagt, Renlys Tod habe sie gerührt. Olenna macht sich über Renlys Idee lustig, Anspruch auf den Thron zu erheben, aber das liege an Haus Baratheon, das vielleicht durch seine Verwandtschaft zum Haus Targaryen oft seltsame Einfälle habe. Auch sie sollte einmal mit einem Targaryen verheiratet werden. Über Loras sagt sie, er sei noch sehr jung und sehr gut darin, andere Männer mit einem Stock vom Pferd zu stoßen, und ihr Sohn Lord Maes Tyrell hätte mit mehr Strenge erzogen werden sollen, als ihr als Adelige erlaubt gewesen sei. Sie betitelt Lord Maes als Lord Hornochse von Rosengarten, was dazu führt, dass sowohl Margaery als auch Lady Alerie sie zu mäßigen versuchen. Sie führt trotzdem aus, dass Renly einen älteren Bruder habe und daher niemals einen Anspruch erheben durfte. Dann schimpft sie auf ihre eigene Familie und erinnert daran, dass sie einst Haushofmeister waren, bevor Aegon I. Targaryen kam, im Gegensatz zu Haus Stark, die einst die Könige des Nordens stellten, Haus Lennister, die einstigen Könige vom Stein und Haus Arryn, die ehemaligen Könige von Berg und Grünem Tal. Sogar Haus Baratheon stammt über die weibliche Linie von den Sturmkönigen ab. Dann winkt sie Sansa auf den Platz neben sich und ordert Butterstampfer an, sie zu unterhalten.

Als das Essen aufgetragen wird, erzählt Olenna Sansa von ihrem verstorbenen Gemahl Luthor Tyrell, der wie ihr Sohn ein Hornochse gewesen sei, obwohl sie ihn sehr geliebt habe. Er habe Vorzüge im Bett gehabt, sei aber so töricht gewesen, bei einer Beizjagd von einer Klippe zu stürzen, da er nur in die Luft geschaut habe und nicht dahin, wohin sein Pferd läuft. Sie denke, dass ihr Sohn Maes nun dasselbe tue, allerdings auf einem Löwen. Noch beim ersten Gang fordert Olenna Sansa auf, ihr von Joffrey Baratheon zu erzählen. Sansa ist erschrocken und sie versucht zunächst, der Frage auszuweichen, doch Olenna drängt sie mit Drohungen und Schmeichelungen. Als sie auf Eddard Stark zu sprechen kommen, platzt es aus Sansa heraus, dass Joffrey seinen Tod angeordnet hat und sie dann zur Mauer geführt hat, damit sie seinen Kopf anschauen soll. Margaery drängt sie, weiterzuerzählen. Olenna weist Butterstampfer, der ohnehin schon für lautes Gelächter sorgt, an, Der Bär und die Jungfrau hehr zu singen, was so laut ist, dass niemand ihre Unterhaltung hören kann.

Sansa windet sich zunächst weiterhin, dann aber platzt es wieder aus ihr heraus, dass Joffrey ein wahres Ungeheuer ist: er erzählt ihnen von Mycah und Lady[2], von der Prügel durch die Königsgarde und dass Cersei Lennister genauso schlimm sei. Olenna kommentiert lediglich, dass das bedauerlich sei, und auf Sansas Frage hin, ob die Hochzeit jetzt abgesagt werde, dass Maes entschlossen sei, Margaery zur Königin zu machen, und dass die Tyrells immer ihr Wort halten [3]. Margaery fragt Sansa, ob sie sich vorstellen könne, Rosengarten zu besuchen, das zu dieser Jahreszeit wunderschön sei. Sansa würde gerne, denn Rosengarten hört sich nach dem Ort an, nach dem sie sich immer schon gesehnt hat, glaubt aber, dass Cersei Lennister das niemals zulassen würde. Olenna entgegnet, dass sie es zulassen müsse, wenn Maes sie fragt, da sie von Rosengarten abhängig sei. Olenna würde Sansa gern mit einem ihrer Enkel verheiratet sehen. Zunächst glaubt Sansa, die Rede sei von Ser Loras, aber ihre Freude wird gebremst, als Olenna erklärt, sie denke an Loras' ältesten Bruder Willas Tyrell, der während seines ersten Turniers als Knappe bei einem Kampf mit Oberyn Martell verkrüppelt ist und ein lahmes Bein hat. Nun ist sich Sansa unsicher. Zögernd fragt sie, wann sie Willas kennenlernen könne, und Margaery sagt, nach ihrer Hochzeit mit Joffrey. Ihre Unterhaltung ist beendet, als das Lied aufhört.


Handelnde & erwähnte Personen Bearbeiten

Handelnde Personen:

Erwähnte Personen:

Erwähnte Orte & Begriffe Bearbeiten

Orte:

Begriffe:


Siehe auchBearbeiten

Einzelnachweise & AnmerkungenBearbeiten

  1. siehe: I-Sansa II.
  2. siehe: I-Sansa I.
  3. Spoiler zeigen
    Olenna hat vermutlich eine Hand im Spiel, als Joffrey auf seiner Hochzeit vergiftet wird‚ siehe: VI-Sansa III.