FANDOM


Der Rote Tod (engl.: Red Death) war eine Krankheit, welche siebenundsiebzig Jahre nach dem Untergang von Valyria in den Sklavenpferchen von Gogossos ausbrach. Er fegte über die Träneninsel hinweg, und dann auch über die anderen der Basiliskeninseln. Neun von zehn Männern starben schreiend, während sie aus allen Körperöffnungen bluteten und ihre Haut wie nasses Pergament zerriss.[1]

Es sollte über ein Jahrhundert dauern, bis sich wieder Bewohner auf den Inseln niederließen.[1]

Auch in Sothoryos ist die Krankheit verbreitet.[2]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Die Welt von Eis und Feuer, Jenseits der Freien Städte: Die Basiliskeninseln
  2. Die Welt von Eis und Feuer, Jenseits der Freien Städte: Sothoryos