FANDOM


Die selbst ernannte Königin Rhaenyra Targaryen war das erstgeborene Kind von König Viserys I. Targaryen, dem fünften König aus der Targaryen-Dynastie, und Aemma Arryn. Ihr Griff nach dem Eisernen Thron nach dem Tod ihres Vaters führte zu einem Bürgerkrieg mit ihrem jüngeren Halbbruder Aegon II. Targaryen, der auch als Drachentanz in die Geschichte Westeros' eingegangen ist und beiden Kontrahenten das Leben kostete. Sie war zweimal verheiratet und wurde Mutter von fünf Söhnen, wovon die beiden jüngsten später als Könige regierten: Aegon III. Targaryen und Viserys II. Targaryen. Sie ritt auf der Drachendame Syrax.[1]

Charakter & ErscheinungBearbeiten

Siehe auch: Bilder von Rhaenyra Targaryen
Söhne Rhaenyras Jacaerys Gottfrid Lucerys Douglas Wheatley

Söhne von Rhaenyra: v.l.n.r. Jacaerys, Gottfrid und Lucerys von Douglas Wheatley ©Random House

Rhaenyra besaß das typische valyrische Aussehen ihrer Familie und trug ihr silbergoldenes Haar in einem langen Zopf, ähnlich wie die Krieger-Gemahlin von Aegon dem Eroberer, Visenya Targaryen, auch wenn Rhaenyra selbst keine Kriegerin war. In ihrer Jugend, wurde sie als schönste Jungfer im gesamten Reich gepriesen. Sie trug immer kostbare Kleidung, bevorzugte purpurnen und kastanienbraunen Samt und goldene, myrische Spitze in komplizierte Mustern. Ihr Mieder war oft mit Perlen und Diamanten bestickt und sie trug Ringe an jedem Finger. Wann immer sie ängstlich war, wurde sie zwanghaft und lief Kreise.

Rhaenyra war sehr stolz und eigensinnig, und ihre Gereiztheit zeichnete sich auf dem kleinen Mund ab. In ihrem späteren Leben, nachdem sie sechs Schwangerschaften durchgemacht hatte, wurde sie zu einer korpulenten Frau, mit einer breiten Taille und einem großen Busen. Nach ihrer dritten Schwangerschaft nahm sie erheblich zu, obwohl sie erst 20 Jahre alt war.

Rhaenyra konnte charmant sein, doch geriet sie schnell in Wut und vergaß nie eine Kränkung. Während des Drachentanzes, trug sie die Krone ihres Vaters.

BiographieBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Rhaenyras Mutter Aemma erlitt nach ihrer Hochzeit mit Prinz Viserys im Jahre 93 n. A. E. mehrere Fehlgeburten und verlor einen Sohn im Säuglingsalter, brachte im Jahre 97 n. A. E. mit Rhaenyra allerdings auch ein gesundes Kind auf die Welt. Beide Eltern waren ihrer Tochter sehr zugetan.[2]

Rhaenyra Targaryen Magali VilleneuveDWVEUF

Prinzessin Rhaenyra, die Wonne des Reiches
von Magali Villeneuve ©Random House

Nach seiner Thronbesteigung im Jahre 103 n. A. E. hielten König Viserys und Königin Aemma viele Feste und Turniere ab, in deren Mittelpunkt oftmals ihre Tochter Rhaenyra stand, welche von den Sängern bald "die Wonne des Reiches" genannt wurde. Sie galt als aufgewecktes, frühreifes, kühnes und hübsches Kind. Bei einem Turnier zur Feier von Viserys' Thronbesteigung im Jahre 104 n. A. E. überreichte Ser Kriston Kraut der siebenjährigen Prinzessin nach seinem Sieg im Buhurt den Siegerkranz und erbat sich auch die Gunst, beim anschließenden Tjost ihr Unterpfand tragen zu dürfen. Ebenfalls im Alter von sieben Jahren wurde Rhaenyra Drachenreiterin von Syrax, welchen sie nach einer Göttin des Alten Valyria benannte. Ein Jahr später ernannte ihr Vater sie zu seinem Mundschenk, sodass sie bei Tisch, bei Turnieren und bei Ratssitzungen stets präsent war.[2]

Rhaenyra schwärmte für ihren Onkel Daemon, welcher sich ihr gegenüber stets zuvorkommend zeigte. Immer wenn er von einer Reise über die Meerenge zurückkehrte, brachte er ihr ein exotisches Geschenk mit. Ebenso angetan war sie von Ser Kriston, welcher im Jahre 105 n. A. E. der Königsgarde beitrat und den sie "mein weißen Ritter" nannte. Rhaenyra bat daher ihren Vater, Kriston zu ihrem Geschworenen Schild zu ernennen. Der König kam dieser Bitte nach, so wie er die meisten Wünsche seiner Tochter erfüllte. Kriston trug darauf in Turnieren stets das Unterpfand der Prinzessin und wich ihr nur selten von der Seite. Als Lord Lyonel Kraft das Amt des Meisters des Rechts antrat, brachte er auch zwei Töchter mit an den Hof, welche als Zofen von Rhaenyra dienten.[2]

Gegen Ende des Jahres 105 n. A. E. starb Rhaenyras Mutter bei der Geburt ihres Sohnes Baelon, welcher nur einen Tag überlebte. Als Viserys anschließend die Nachricht erhielt, dass sein Bruder Daemon in einem Bordell Scherze über den "Erbe für einen Tag" gemacht hatte, reagierte er wütend. Nach Ende der Trauerphase beschloss der König, die Frage der Erbfolge aus der Welt zu schaffen, und ernannte Rhaenyra zu seiner Erbin und zur Prinzessin von Drachenstein, wobei er sich über die Präzedenzfälle der Entscheidungen von Jaehaerys I. im Jahre 92 n. A. E. und des Großen Rates von 101 n. A. E. hinwegsetzte, dass ein männlicher Anwärter auf den Thron Vorrang vor einem weiblichen habe. In einer großen Zeremonie im Thronsaal huldigten hunderte Lords Rhaenyra, welche zu Füßen ihres Vaters am Fuße des Eisernen Thrones saß, und schworen, ihr Recht auf die Nachfolge zu ehren und zu verteidigen. Rhaenyras Onkel Daemon, welcher sich stets als Erbe seines Bruders betrachtet hatte, war von der Entscheidung so erzürnt, dass er sich nach Drachenstein zurückzog.[2]

Im Jahre 106 n. A. E. heiratete Viserys Alicent Hohenturm, die Tochter seiner Hand Ser Otto. Rhaenyra zeigte sich erfreut über die neue Gemahlin ihres Vaters, während Alicent Rhaenyra "Tochter" nannte. Doch das Verhältnis der beiden verschlechterte sich bald, da beide Frauen danach strebten, die erste Frau im Reich zu sein. Und als Alicent im Jahre 107 n. A. E. Prinz Aegon, zwei Jahre später Prinzessin Helaena und im Jahre 110 n. A. E. Prinz Aemond zur Welt brachte, kam die Frage der Erbfolge erneut auf. Obwohl der König nun Söhne hatte, beließ er die Erbfolge jedoch unverändert. Rhaenyra saß weiterhin am Fuße des Eisernen Thrones, wenn ihr Vater Hof hielt, und wurde auch zu den Zusammenkünften des Kleinen Rates mitgenommen. Obwohl viele Lords und Ritter sich um ihre Gunst bemühten, zeigte die Prinzessin nur Interesse für Ser Kriston.[2]

Während der König keinen Anlass sah, seine Entscheidung für Rhaenyra als Erbin zu überdenken, wollte Alicent die Angelegenheit nicht auf sich beruhen lassen und wurde dabei von ihrem eigenen Vater Ser Otto Hohenturm unterstützt, der Hand des Königs. Dieser ging allerdings zu weit und wurde daraufhin im Jahre 109 n. A. E. vom König entlassen und durch Lord Lyonel Kraft ersetzt. Auch nachdem Otto nach Altsass zurückgekehrt war, bestand am Hofe weiterhin eine "Partei der Königin", eine Gruppe von mächtigen Lords, die mit Königin Alicent befreundet waren und den Anspruch ihrer Söhne unterstützten. Dieser stand die "Partei der Prinzessin" gegenüber. Da Viserys seiner Gemahlin und seiner Tochter gleichermaßen zugetan war, bemühte er sich fortlaufend, den Frieden zwischen den beiden Frauen zu wahren und sie mit Geschenken und Ehren zu besänftigen.[2]

Im Jahre 111 n. A. E. wurde in Königsmund ein Turnier zu Ehren des fünften Hochzeitstages von Viserys und Alicent ausgetragen. Beim Eröffnungsfest des Turniers trug Königin Alicent ein prachtvolles grünes Gewand, während Prinzessin Rhaenyra sich in ein schwarzes Kleid mit rotem Zierrat hüllte, den Farben des Hauses Targaryen.[3] Aus diesem Grund wurde es Brauch, von den "Grünen" und den "Schwarzen" zu sprechen, wenn man die Partei der Königin beziehungsweise die Partei der Prinzessin meinte. Bei dem Turnier behielten die Schwarzen die Oberhand, da Ser Kriston Kraut mit dem Band von Prinzessin Rhaenyra alle Recken der Königin aus dem Sattel stieß, darunter zwei ihrer Vettern und ihren jüngsten Bruder Ser Gawan Hohenturm. Außerdem kehrte Viserys' jüngerer Bruder Prinz Daemon aus seinem Krieg um die Trittsteine an den Hof zurück, wo er vor seinem Bruder niederkniete und ihm seine Krone des Königs der Meerenge als Zeichen der Liebe und Treue darbot. Viserys half Daemon auf die Füße,[3] gab ihm die Krone zurück, küsste ihn auf beide Wangen und hieß ihn daheim willkommen. Die Aussöhnung wurde von den Lords und dem einfachen Volk bejubelt, am meisten von Prinzessin Rhaenyra, welche sich über die Rückkehr ihres Onkels freute, in den sie manchen Quellen zufolge verliebt war,[3] und ihn bat, eine Weile zu bleiben.[2]

Daemon verbrachte ein halbes Jahr in Königsmund und nahm auch seinen Platz im Kleinen Rat wieder ein. Bald traf er sich wieder mit seinen alten Kameraden von den Goldröcken und besuchte die Freudenhäuser in der Seidenstraße, wo er bereits früher als Gast geschätzt worden war. Während Daemon Königin Alicent und ihren Kindern mit Kälte begegnete, verbrachte er im Gegensatz dazu viel Zeit mit Rhaenyra. So erzählte er ihr zahlreiche Geschichten über seine Reisen und Schlachten und schenkte ihr Perlen, Seide und ein Jadediadem, welches einst einer Kaiserin von Leng gehört haben soll. Er las ihr Gedichte vor, speiste abends mit ihr, ging mit ihr auf die Beizjagd, segelte mit iht und unterhielt sie mit Spott über die "Speichellecker" der Grünen. Außerdem bezeichnete er Rhaenyra als schönste Maid der Sieben Königslande und flog mir ihr fast täglich Wettrennen auf ihren Drachen nach Drachenstein und zurück.[2]

Hinsichtlich der folgenden Ereignisse gibt es unterschiedliche und widersprüchliche Quellen. Großmaester Runciter berichtet von einem Streit zwischen Daemon und seinem Bruder König Viserys, woraufhin Daemon Königsmund verließ und auf die Trittsteine zurückkehrte. Allerdings benennt Runciter keine Gründe für die Entzweihung.[2] Auch Maester Munkun äußert sich nicht genauer zu den Vorkommnissen. Andere behaupten, Alicent habe Viserys - möglicherweise auf Ser Otto Hohenturms betreiben hin - überzeugt, dass Daemon gehen müsse. Zwei andere Quellen äußern sich genauer dazu, nämlich Die Herrschaft König Viserys, des Ersten seines Namens, und der Tanz der Drachen, der hierauf folgte von Septon Konstans und Pilzens Zeugnis, die niedergeschriebenen Berichte des Hofnarren Pilz.[3]

Konstans zufolge verführte Daemon Prinzessin Rhaenyra und nahm ihr die Jungfräulichkeit. Nachdem die beiden von Ser Erryk Cargyll im Bett erwischt worden waren,[3] wurden sie vor den König gebracht, wo Rhaenyra darauf beharrte, in ihren Onkel verliebt zu sein, und ihren Vater anflehte, ihn heiraten zu dürfen. Viserys verwies erzürnt darauf, dass Daemon schon mit Lady Rhea Rois verheiratet sei, und verbannte seine Tochter in ihre Gemächer, während er seinen Bruder aufforderte, die Stadt zu verlassen. Außerdem verbot er beiden, über die Geschehnisse zu sprechen.[2]

Pilz dagegen erzählt eine andere Geschichte. Demnach war Rhaenyra nur an Ser Kriston Kraut interessiert, welcher allerdings seinem Gelübde als Ritter der Königsgarde treu war und sie trotz seiner ständigen Nähe nie geküsst oder ihr seine Liebe gestanden hatte.[2] Daemon bot Rhaenyra daher an, sie in die Künste der Liebe einzuführen, um den tugendhaften Kriston verführen zu können.[3] So unterrichtete er sie darin, einem Mann Lust zu bereiten, woran auch Pilz selber beteiligt gewesen sein will, und schmuggelte sie nachts in Freudenhäuser, wo sie Männern und Frauen zuschaute. Dabei soll sie aber jungfräulich geblieben sein, da sie ihre Unschuld für Kriston aufbewahren wollte. Als sie sich ihm dann letzlich näherte und das Erlernte zur Anwendung brachte, reagierte er entsetzt und ließ sich nicht darauf ein. Nachdem die Geschichte unter anderem wegen Pilz selber herausgekommen war, wollte Viserys erst nicht daran glauben, bis Daemon ihm die Wahrheit bestätigte. Anschließend bat er seinen Bruder um Rhaenyras Hand, da sie nun sonst niemand mehr nehmen würde. Viserys schickte ihn stattdessen in die Verbannung und verbot ihm die Rückkehr unter Androhung der Todesstrafe. Lord Lyonel Kraft, die Hand des Königs, sprach sich sogar für die Hinsichtung Daemons aus, während Septon Konstans den König ermahnte, dass niemanden ein ärgerer Fluch träfe als den Brudermörder.[2]

Maester Yandel schreibt in Die Welt von Eis und Feuer, dass Daemon in beiden Fällen um Rhaenyras Hand bat, wenn seine Ehe mit Lady Rhea gelöst würde, was Viserys aber verweigerte. Ungeachtet der wahren Ereignisse kehrte Daemon zu seinem Krieg auf die Trittsteine zurück.[3]

Tanz der DrachenBearbeiten

Rhaenyra war zum sechsten Mal schwanger und lag seit drei Tagen in den Wehen, als sie von der Krönung ihres Bruders in Königsmund erfuhr. Sie gebar ein totes Mädchen, welches sie Visenya nannte und verkündete, das sie aufgrund des Stresses und des Zorns gestorben sei. Sie schwor Rache gegen ihre Halbbrüder und deren Mutter. Sofort berief sie einen Rat aus Gefolgsleuten und Familienmitgliedern ein, der sogenannte "Schwarzer Rat". Man beschloss Rhaenyra ebenfalls zu krönen und die großen Lords aufzufordern ihr die Treue zu schwören.[4]

Ihre erste Amtshandlung bestand darin, Ser Otto Hohenturm und Königin Alicent Hohenturm zu Verrätern und Rebellen zu erklären. Ihren Halbgeschwistern bot sie zunächst noch eine Begnadigung an, wenn sie nach Drachenstein kämen und vor ihr niederknien würden. Doch nachdem Großmaester Orwyl mit einem Friedensangebot nach Drachenstein kam antworte Rhaenyra nur: "Entweder bekomme ich meinen Thron oder mein Bruder verliert seinen Kopf".[4]

Als sie vom Tod ihres Sohnes Lucerys Velaryon erfuhr, erlitt Rhaenyra einen Zusammenbruch und brauchte lange um sich wieder zu erholen. So war es auch nicht Rhaenyra, sondern Prinzessin Rhaenys Targaryen, die auf Lord Steinhofs Hilferuf antworten, jedoch in Krähenruh von König Aegon und Prinz Aemond Targaryen getötet wurde. Rhaenys Gemahl, Lord Corlys Velaryon machte daraufhin Rhaenyra schwere Vorwürfe und gab ihr die Schuld am Tod seiner Gemahlin. Prinz Jacaerys Velaryon gelang es schließlich Corlys und Rhaenyra wieder zu versöhnen und machte den Lord der Gezeiten zur Hand der Königin.[4]

Der Tod ihres zweiten Sohnes, Jacaerys, schien Rhaenyra allerdings wieder neue Kraft zu geben und sie war nun voller Entschlossenheit den Eisernen Thron zu erobern oder bei dem Versuch zu sterben. Als Prinzregent Aemond Targaryen und Ser Kriston Kraut mit einer Armee aus Königsmund auszogen um Prinz Daemon Targaryen in Harrenhal zu besiegen, überlistete dieser die Grünen und flog ungesehen nach Königsmund. Dort vereinigte er sich wieder mit seiner Gemahlin. Rhaenyra war mit all ihren Drachen (Vermithor, Silberschwinge, Schafsdieb, Seerauch und Syrax) zur Hauptstadt aufgebrochen. Da die Stadt kaum noch verteidigt wurde wurde sie schnell erobert. König Aegon II. gelang es jedoch mithilfe von Lord Larys Kraft zu fliehen. Rhaenyra bestieg den Eisernen Thron und ließ jeden Mann und jede Frau im Roten Bergfried vortreten, vor ihr niederknien und um Vergebung flehen. Die Zeremonie dauerte die ganze Nacht und als Rhaenyra sich am Morgen vom Thron erhob, hatte sie einige Schnitte an Armen und Beinen; ein schlechtes Omen.[4]

Zwar ließ Rhaenyra Königin Alicent im Angedenken an ihren Vater am Leben, doch Ser Otto Hohenturm war der Erste, der als Verräter hingerichtet wurde. Ihm folgte Lord Jasper Wyld, der Meister des Rechts. Ser Tyland Lennister wurde gefoltert um in Erfahrung zu bringen, wo er die Reichtümer der Krone versteckt hatte.[4]

Die Bevölkerung von Königsmund hatte zunächst die Throneroberung Rhaenyras begrüßt, waren doch Aegon und Aemond in der Stadt nicht sehr beliebt, doch als jeden Tag weitere aufgespießte Köpfe aufgestellt wurde und immer höhere Steuern festgesetzt wurde, wendete sich das Blatt. Bald wurde Rhaenyra als "König Maegor mit Zitzen" bezeichnet.[4]

Nach dem Verrat von Stolperstadt mehrten sich im Schwarzen Rat die Stimmen, die die Treue der anderen Drachensamen in Frage stellten. Obwohl Lord Corlys Velaryon, seinen Erben Ser Addam Velaryon verteidigte befahl Rhaenyra dem Kommandant der Stadtwache von Königsmund, Ser Luthor Largent Ser Addam festzunehmen. Doch Lord Corlys warnte Addam und dieser floh rechtzeitig aus der Stadt. Die Seeschlange wurde daraufhin in den Kerker geworfen.[4]

Weil die Königsmünder ein ähnliches Schicksal für ihre Stadt, wie Stolperstadt fürchteten, begann in der Stadt ein Aufstand der in der Erstürmung der Drachengrube und dem Tod aller in Königsmund verbliebener Drachen mündete. Dabei wurde auch Prinz Gottfrid Velaryon getötet, als er versuchte auf Syrax zu seinem Drachen Tyraxes zu kommen und diese ihn abwarf. Rhaenyra verlor nicht nur ihren Sohn sondern auch ihren Drachen. Syrax wurde ebenfalls getötet, wie und von wem ist nicht genau bekannt.[4]

Rhaenyra floh am nächsten Tag aus der Stadt, begleitet von den Brüdern Manderly, vier Rittern ihrer Königinnengarde, Ser Balon Byrke mit 20 Goldröcken, vier Hofdamen und ihrem Sohn Aegon. Auf dem Weg Richtung Dämmertal wurde ihr Zug von Geächteten angegriffen, wobei Ser Balon und Ser Lyonel Krummfeld starben. In Dämmertal musste Rhaenyra ihre Krone verkaufen um eine Überfahrt nach Drachenstein auf der Violande zu bezahlen. Ihre Begleiter versuchten sie von einer Fahrt nach Drachenstein abzuhalten, doch Rhaenyra wollte unbedingt auf die Insel zurück um sich dort neu aufzustellen.[4]

Auf Drachenstein, welches in der Zwischenzeit von Aegons II. Getreuen erobert worden war, wurde sie von Ser Alfred Ginster empfangen, der mit seinen Männern, die verbliebenen Ritter der Königinnengarde tötete und Rhaenyra und Aegon gefangen nahm. Als sie in den Burghof geführt wurde, lag dort der verletzte, sterbende Sonnfeuer. Rhaenyra war zunächst erfreut über den schlimmen Zustand des Drachen ihres Bruders, doch Aegon II. befahl Rhaenyra Sonnfeuer zum Fraß vorzuwerfen.[5] Dies geschah am zweiundzwanzigsten Tages des zehnten Mondes des Jahres 130 n. A. E..[4]

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 5 - Sturm der SchwerterBearbeiten

Stannis Baratheon erklärt Davos Seewert, dass in der Geschichte Westeros' Hochverräter stets mit ihrem Leben gebüßt haben: Daemon I. Schwarzfeuer, die Gebrüder Toyn, der Geierkönig, Großmaester Hareth und sogar Rhaenyra Targaryen.[6]

Band 7 - Zeit der KrähenBearbeiten

Ser Arys Eichenherz und Arianne Martell diskutieren darüber, aus welchen Motiven heraus Ser Kriston Kraut, genannt der Königsmacher, Aegon II. Targaryen unterstützt hat: es gibt Gerüchte, er habe an die Tradition der Andalen festhalten wollen, dass keine Frau die Sieben Königslande regieren dürfe, andere behauptet, er habe gedacht, er könne Aegon besser kontrollieren als seine ältere Halbschwester, und ein drittes Gerücht besagt, Ser Kriston habe vor seiner Berufung in die Königsgarde eine Affäre mit Rhaenyra gehabt und wollte sich nun rächen, da sie ihn schließlich verschmäht habe.[7]

Band 9 - Der Sohn des GreifenBearbeiten

Viserys Targaryen erzählte seiner Schwester Daenerys Targaryen oft Geschichten von Drachen, darunter auch die, wie Sonnfeuer Rhaenyra fraß. [5]

FamilieBearbeiten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Corlys
Velaryon
 
Rhaenys
 
 
 
 
 
Aemma
Arryn
 
Viserys I.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alicent
Hohenturm
 
Rhea
Rois
 
Daemon[8]
 
Aegon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Laena
Velaryon
 
Daemon[8]
 
Laenor
Velaryon
 
Rhaenyra
 
 
 
 
 
Daemon[8]
 
Baelon
 
Aegon
II.
 
Helaena
 
Aemond
 
Daeron
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alyn Velaryon
 
BaelaRhaena
 
 
 
Jacaerys
Velaryon
 
Lucerys
Velaryon
 
Gottfrid
Velaryon
 
Daenaera Velaryon
 
Aegon III.
 
 
Viserys II.
 
Larra Rogare
 
Visenya
 
 
JaehaeraJaehaerys
 
Maelor
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Corwyn Corbray
 
 
 
 
 
 
Garmund Hohenturm
 
Daeron I.
 
Baelor I.
 
Daena
 
Septa
Rhaena
 
Elaena[9]
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sechs Töchter
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aegon IV.
 
Naerys
 
Aemon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Haus Velaryon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Elaena[9]
 
 
Ossifer Pflum
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ronnel Fünfrosen
 
 
 
Haus Schwarzfeuer
 
Haus Targaryen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Michael Mannkraft
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jon Wasser
 
Jeyne Wasser
 
 
 
 
 
 
 
Viserys Pflum
 
 
 
 
 
 
Robin Fünfrosen
 
Laena Fünfrosen
 
Joslyn Fünfrosen
 
Wonne Fünfrosen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Siehe auch Bearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Sohn des Greifen, IX-Tyrion III
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 Der Bruder des Königs
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 Die Welt von Eis und Feuer, Die Könige aus dem Hause Targaryen: Viserys I.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 4,8 4,9 Die Prinzessin und die Königin oder die Schwarzen und die Grünen
  5. 5,0 5,1 Der Sohn des Greifen, IX-Daenerys II
  6. Sturm der Schwerter, V-Davos IV
  7. Zeit der Krähen, VII-Der befleckte Ritter (Arys)
  8. 8,0 8,1 Prinz Daemon Targaryen war verheiratet mit Lady Rhea Rois von 97 bis 115 n. A. E. Er heiratete danach Lady Laena Velaryon im Jahre 115 n. A. E. Ihre Ehe bestand bis zu Laenas Tod im Jahre 120 n. A. E. Im selben Jahr heiratete Daemon seine Nichte, Prinzessin Rhaenyra Targaryen.
  9. 9,0 9,1 Prinzessin Elaena Targaryen hatte zuerst eine Affäre mit Lord Alyn Velaryon. Danach heiratete sie Lord Ossifer Pflum und nach dessen Tod Lord Ronnel Fünfrosen. In dritter Ehe war sie mit Ser Michael Mannkraft verheiratet.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki