FANDOM


Der Prinz, der verheißen wurde (engl.: The Prince that was promised) ist ein prophetischer Anführer oder Erlöser. Der Prinz ist Teil einer alten Prophezeiung, die besagt, dass ein Held erscheinen wird, um die Welt vor der Dunkelheit zu bewahren. Ein blutender Stern soll den Helden ankündigen. Es wird gesagt, der Prinz habe ein Lied: Das Lied von Eis und Feuer.

Über den PrinzenBearbeiten

Es ist nicht bekannt, wie oder wo diese Prophezeiung entstanden ist, und so gibt es auch nur sehr wenige Informationen über den Prinzen selbst. Maester Aemon sagt gegenüber Samwell Tarly, dass die Prophezeiung bereits Tausende Jahre alt sei.[1] Melisandre erwähnt, dass der Prinz schon vor 5000 Jahren erwartet wurde.[2] Sie benutzt die beiden Legenden vom Prinz, der verheißen wurde und von Azor Ahai synonym. Daneben gibt es auch noch eine ähnliche Legende um den Letzten Helden.

Maester Aemon hingegen erwähnt nur den Prinzen, dafür aber nie Azor Ahai. Es scheint so, als hätten auch die Targaryen den Prinzen erwartet, sodass sich hier der Ursprung der Legende befinden könnte, aber es gibt keinerlei Beweise dafür. Aerys II. Targaryen als Jugendlicher in Übereinstimmung mit der Familientradition mit seiner Schwester Rhaella Targaryen verheiratet. Sein Vater Jaehaerys II. Targaryen wollte die Ehe, und sein Großvater Aegon V. Targaryen hatte sie befohlen. Eine Waldhexe, die Jenne von Altsteinen an den Hof gebracht hatte, hatte Jaehaerys außerdem prophezeit, dass der Verheißene Prinz dieser Linie entspringen werde.[3]

Maester Aemon glaubte eine Zeitlang, dass Prinz Rhaegar Targaryen der verheißene Prinz sein könnte. Kurz vor seinem Tod erwähnt der Maester gegenüber Samwell Tarly, dass sie gedacht haben, "der Rauch [stamme] von dem Feuer, das Sommerhall am Tag seiner Geburt verzehrte, das Salz von den Tränen derer, die um die Gestorbenen weinten". Als Rhaegar noch jung gewesen ist, teilte er Aemons Meinung.[1] Rhaegar fand eines Tages in einer Schriftrolle etwas, das ihn sehr verändert hat, und von dem Tag an wollte er ein Ritter werden. So erzählte es Ser Willem Darry, dem er sagte, er bräuchte ein Schwert und eine Rüstung.

Später dachte Rhaegar, sein Sohn Aegon Targaryen sei der Verheißene Prinz.[1]

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 4 - Die Saat des goldenen LöwenBearbeiten

Eine von Daenerys Targaryens Visionen im Haus der Unsterblichen handelt von ihrem Bruder Rhaegar, der gerade seinem Sohn den Namen Aegon gibt und sagt, er sei der Prinz, der verheißen wurde und sein sei das Lied von Eis und Feuer. Dann blickt er auf und Daenerys genau in die Augen, und es ist ihr nicht klar, ob er die Worte zu seiner Frau sagt, die neben ihm sitzt, oder zu Daenerys.[4] Später erzählt sie Ser Jorah Mormont von der Vision, doch der sagt, dass die Prophezeiung dann schon lange an einer Wand während der Plünderung von Königsmund zerbrochen sei. Als sie ihn nach dem Lied von Eis und Feuer fragt, weiß er keine Antwort.[5]

Band 5 - Sturm der SchwerterBearbeiten

Auf Drachenstein erwähnt Melisandre gegenüber Stannis Baratheon, dass er der verheißene Prinz sei, der den Großen Krieg austragen müsse. Sie sagt ihm, er sei derjenige, der seit 5000 Jahren vorhergesagt wurde, und dass, falls er scheitern würde, die Welt untergehen werde.[6]

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Sie wiederholt dies nach Joffrey Baratheons Tod, als sie Stannis überreden will, ihr Edric Sturm zu überlassen, damit sie ihn opfern und einen Steindrachen erschaffen kann.[7]

Nach der Schlacht an der Schwarzen Festung erklärt Melisandre den Offizieren der Nachtwache, dass der Krieg um die Morgendämmerung, der ihnen bevorstehe, ein Kampf für das Leben in der bekannten Welt sei. Sie sagt, Stannis sei der Prinz, der verheißen wurde und die Wiedergeburt von Azor Ahai.[8]

Band 8 - Die dunkle KöniginBearbeiten

Maester Aemon erzählt Samwell Tarly, wie sie früher geglaubt hatten, Rhaegar Targaryen sei der [Prinz], der verheißen wurde, und wie dieser später dachte, es sei sein Sohn Aegon Targaryen.[1] Auch Erzmaester Marwyn kennt die Prophezeiung, die davon spricht, dass der Prinz "inmitten von Stein und Rauch und unter einem blutenden Stern" geboren werde.[9]

Band 9 - Der Sohn des GreifenBearbeiten

Ser Barristan Selmy erzählt Daenerys Targaryen von der Hochzeit ihres Vaters und von der Prophezeiung der Waldhexe, dem Geist von Hochherz.[3]

Melisandre wundert sich derweil an der Schwarzen Festung darüber, dass sie immer wieder Jon Schnee statt Stannis Baratheon in den Flammen sieht, als sie R'hllor darum bittet, er möge ihr Azor Ahais Wiedergeburt in den Flammen zeigen.[10]

QuellenBearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Die dunkle Königin, VIII-Samwell II
  2. Die Königin der Drachen, VI-Davos I
  3. 3,0 3,1 Der Sohn des Greifen, IX-Daenerys IV
  4. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Daenerys II
  5. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Daenerys III
  6. Sturm der Schwerter, V-Davos IV
  7. Die Königin der Drachen, VI-Davos II
  8. Die Königin der Drachen, VI-Samwell III
  9. Die dunkle Königin, VIII-Samwell III
  10. Der Sohn des Greifen, IX-Melisandre

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.