FANDOM


Norden Karte.png

Der Norden (engl.: The North) ist eine Teilregion von Westeros und war ein unabhängiges Königreich bis zum Eroberungskrieg Aegons I. Targaryen. Die Region umfasst das gesamte Gebiet südlich der Mauer und nördlich der Eng (die Eng inklusive). Der Norden wurde über Tausende von Jahren von Haus Stark von der Festung Winterfell aus regiert. Andere bedeutende Häuser des Nordens sind Haus Bolton, Haus Umber, Haus Karstark und Haus Manderly. Bastarde erhalten im Norden den Zunamen Schnee.

GeographieBearbeiten

siehe auch: Orte im Norden

Der Norden ist ein riesiges Gebiet. Es ist das größte der Sieben Königslande und nimmt beinahe dieselbe Fläche ein wie die anderen Regionen zusammen. Das Land ist nur dünn besiedelt, selbst an der Hauptverkehrsader, dem Königsweg[1], und beinhaltet hauptsächlich Wälder, mit Kiefern übersäte Hügel und Schnee bedeckte Berge. Hier und da findet man kleinere Dörfer und Wehrtürme. Das Klima ist sehr kalt und rauh im Winter und selbst im Sommer kann es gelegentlich schneien. Die Region besitzt zwei natürliche Landbarrieren: An der Nordgrenze befindet sich die Mauer, an der Südgrenze die Eng. Die Region Norden ist von beiden Seiten von Meeren umgeben: das Meer der Abenddämmerung im Westen und das Zitternde Meer im Osten.[2]

Winterfell, die altehrwürdige Festung von Haus Stark, ist eine große Burg im Zentrum der Region. Der Wolfswald, mit einer Breite von fast 1000km, und ist somit das größte Waldgebiet von ganz Westeros. Er erstreckt sich nordwestlich von Winterfell bis zur Eisigen Bucht und zum Seedrachenhorn. Tiefwald Motte, Sitz von Haus Glauer, liegt in diesem Wald. Tiefwald Motte liegt 300 Meilen von Winterfell entfernt.[3] Haus Mormont regiert über die Bäreninsel, die in der Eisigen Bucht liegt. Ein Gebirge erstreckt sich nordöstlich des Wolfswaldes bis zur Mauer. Die Berge werden bewohnt von den so genannten Bergstämmen aus dem Norden.

Südlich des Wolfswaldes gibt es ein hügeliges Gebiet mit einigen größeren Seen. Torrhenschanze, Sitz von Haus Tallhart, liegt am größten dieser Seen. Weiter westwärts erstreckt sich die Steinige Küste mit einigen Fischerdörfern am Meer der Abenddämmerung. Südöstlich der Küste und nördlich einer tief einschneidenden Bucht liegen die Bachlande, eine Ebene, die von Haus Ryswell regiert wird. Östlich der Bachlande und südlich von Winterfell sind die Hügellande, flache Erhebungen, auf denen sich Hügelgräber der Ersten Menschen befinden. Hier regiert Haus Staublin über die große Stadt Hüglingen. Es fließen zwei unbenannte Flüsse von Hüglingen dem See bei Torrhenschanze nach Süden in die Bucht Salzspeer. Ein dritter unbenannter Fluss trennt die Steinige Küste vom Bachland und mündet in südwestlicher Richtung in das Meer der Abenddämmerung.

Südlich der Hügellande liegt die Eng, eine Landenge, die den Übergang in die Flusslande im Süden markiert. Die Eng besteht vor allem aus Sümpfen, aber es entspringen auch die Quellen des Grünen Arms des Trident in diesem Gebiet. Hier leben Stämme der Pfahlbaumänner, die von Haus Reet von der wandernden Festung Grauwasserwacht aus regiert werden.[4] Die alte Ruine Maidengraben bewacht beim kleinen Fluss Fieber den nördlichen Eingang zur Eng. Von hier aus konnten die alten Könige des Nordens mehrfach eine Invasion des Nordens abwenden.[5]

Südlich des Salzspeers und westlich der Eng liegt eine Halbinsel, an dessen Nordküste die Stadt Flints Finger liegt und von Haus Flint von Flints Finger regiert wird. Die Westküste der Halbinsel heißt Krakenkap, die Südküste Flintklippen. Südlich der Halbinsel liegt die Bucht der Eisenmänner mit den Eiseninseln.

Östlich des Hügellands und nordöstlich der Eng fließt die Weißklinge, der größte Fluss des Nordens, dessen Quellen in der Nähe des Langen Sees bei Winterfell entspringen. Burg Cerwyn, Sitz von Haus Cerwyn, liegt an einem Nebenfluss der Weißklinge südlich von Winterfell. Der Fluss verläuft vom Langen See aus in südliche Richtung und mündet bei Weißwasserhafen in den Biss. Weißwasserhafen ist eine der fünf größten Städte auf Westeros und gleichzeitig der Haupthafen des Nordens. Südöstlich liegt Altenburg, Sitz von Haus Locke, weiter östlich mündet der Bruchast in das Meer, dessen Quellen bei Hornwald liegen. Witwenwacht bildet die Spitze einer östlichen Halbinsel, die weit in das Zitternde Meer hineinragt. Die Bucht namens der Biss trennt die südöstliche Region des Nordens, die weitestgehend von Haus Manderly von Weißwasserhafen beherrscht wird[6], vom Grünen Tal von Arryn jenseits der Bucht.

Nördlich von Hornwald befindet sich Grauenstein, Sitz von Haus Bolton, von wo der kleine Fluss Tränenwasser nach Osten in das Meer fließt. Nordöstlich von Grauenstein liegen die Länder von Haus Karstark hinter dem Letzten Fluss. Östlich ihrer Burg Karholt liegen die Grauen Klippen an der Ostküste zum Zitternden Meer. Nördlich der Grauen Klippen liegt die Seehundsbucht, in der mehrere Inseln liegen, die beiden größten heißen Skagos und Skane. Auf Skagos leben angeblich Kannibalen und Einhörner, und die Starks regieren lediglich formell über die Insel.[7]

Nordöstlich von Winterfell und Grauenstein und nordwestlich von Karholt liegen die Länder von Haus Umber, deren Burg Letzter Herd in einem Wald liegt. Die Umbers kontrollieren die Einsamen Berge[8] und das Land an der Seehundsbucht.[9] Hier - nördlich des Langen Sees - hat der Letzte Fluss seine Quelle und fließt dann nach Südosten zwischen Grauenstein und Kraholt in das Zitternde Meer.

Nördlich von Winterfell und jenseits des Wolfswaldes liegt eine Bergregion zwischen Königsweg und Küste des Eisiegen Meers. Nördlich hinter dem Wolfswald beginnen Flints Hügel, die sich weiter nördlich zu richtigen Bergen auftürmen. Dort gibt es verschlungene Gebirgstäler, durch die keine Straßen führen. Zwischen den grauen Steingipfeln liegen stille blaue Seen, lang gezogen, tief und schmal, und endlose Kiefernwälder, die grün leuchten. Riesige graugrüne Wachbäume ragen dort auf, Tannen und Fichten und Soldatenkiefern erstrecken sich in verschwenderischer Fülle. Darunter gibt es nur spärliches Unterholz, und der Waldboden besteht aus einem Teppich aus dunkelgrünen Nadeln.[10]

Die Mauer ist eine monumentale Verteidigungsanlage gegen alle Gefahren aus dem Norden. Sie beschützt das Land vor dem Freien Volk von Jenseits der Mauer und vor Dingen, die noch schlimmer sind. Zwischen der Mauer und dem Land der Region Norden liegen zwei Landstreifen namens Brandons Schenkung und Neue Schenkung, die der Mauer und der Nachtwache gehören.

Bemerkenswerte OrteBearbeiten

  • Winterfell - eine große Festung im Zentrum des Nordens, angestammter Sitz des Hauses Stark
  • Weißwasserhafen - eine der größten Städte in den Sieben Königslanden und die wichtigste Hafenstadt des Nordens
  • Eng - die Landenge bildet eine natürliche Grenze zum Süden; ein großer Sumpf; Heimat der Pfahlbaumenschen; die Burgruine Maidengraben befindet sich in dem Gebiet; ihre natürliche Position bildet eine Verteidigung gegen Invasionen aus dem Süden
  • Mauer - eine gewaltige Befestigung, die den Norden vor dem Freien Volk, oft als Wildlinge bezeichnet, jenseits der Mauer schützt; deutlich abgegrenzt vom Norden durch die Schenkungen, den Ländereien der Nachtwache
  • Der Wolfswald - ein Wald, der sich weit über den Norden von Winterfell bis zur Steinigen Küste im Nordwesten erstreckt
Königsweg Norden HBO.jpg

Der Königsweg im Norden vor Winterfell in der HBO-Serie

  • Der Königsweg verläuft mitten durch den Norden von der Schwarzen Festung an der Mauer aus am Langen See und nahe Winterfell, an Burg Cerwyn und Maidengraben vorbei nach Süden in die Flusslande. Nördlich von Winterfell liegen westlich des Königswegs zunächst graue und zerklüftete Flinthügel, auf deren felsigen Gipfeln Wachtürme stehen. Östlich ist das Land so weit das Auge reicht nur noch hügelig und somit flacher. Ab und an kreuzt der Königsweg kleine Flüsse, über die kleine Steinbrücken führen. Es gibt vereinzelte Fluchtburgen, die mit Holz und Stein gesichert sind und von Höfen umringt werden. Zudem gibt es genügend Wirtshäuser in dieser Gegend. Drei Tagesritte von Winterfell nach Norden entfernt weicht das Ackerland dichtem Wald, und der Königsweg wird zunehmend einsamer. Nach fünf Tagesritten sind aus den hügeligen Felsen schneebedeckte Berge mit zerklüfteten Ausläufern geworden, die wie eine Mauer westlich neben dem Weg liegen. Der Wolfswald, durch den sich der Weg in nordöstliche Richtung schlängelt, besteht aus Tannen, Eichen und Dorngestrüpp.[11]

Klima & JahreszeitenBearbeiten

Die Winter im Norden sind besonders hart und lang. In den schlimmsten Wintern kommen Tausende Menschen ums Leben und Hungersnöte sind allgegenwärtig, denn oft sind die Ernten unmittelbar vor dem Winter besonders schlecht, während in der kalten Jahreszeit selbst im Norden nirgendwo Getreide angebaut werden kann außer in speziellen Glasgärten, wie sie bspw. auf Winterfell existieren.

Wenn der Herbst von den Maestern der Citadel ausgerufen wird, beginnen die Lords des Nordens mit der Bevorratung von Getreide. Wenn möglich sollten die Lager mit etwa einem Fünftel oder sogar einem Viertel der Ernten gefüllt werden. Zusätzlich wird Fleisch geräuchert, gepökelt oder anderweitig haltbar gemacht. Küstenregionen sind abhängig von der Fischerei, aber selbst im Winter gibt es hier die Möglichkeit des Eisfischens, was auf den Flüssen und im Langen See betrieben wird. Trotz alledem bedeutet eine schlechte Ernte vor einem Winter aber immer auch Hungersnot.

Im Winter kann der Schnee zehn Meter hoch liegen. Wenn es regnet, ist der Regen kalt und hart, und wenn er zu Hagel wird, kann er ganze Ernten zerstören. Selbst im Spätsommer ist Schneefall im Norden keine Seltenheit, aber immerhin hat er hier noch keine zerstörerische Kraft.[1]

Bewohner & WirtschaftBearbeiten

siehe auch: Häuser aus dem Norden

Die Nordmänner stammen beinahe alle von den Ersten Menschen ab. Die Menschen des Nordens sind eher direkt, abgehärtet und grob[12], aber auch gerecht.[13] Sie machen sich gern über den verweichlichten Lebensstil der Südländer lustig. Die meisten Menschen glauben an die Alten Götter und ihre Herzbäume, und können wenig mit den Sieben anfangen. Eine bedeutende Ausnahme bildet das Haus Manderly. Die meisten Ritter des Nordens leben eher im Süden der Region.

Durch die stetige Kälte und den eisernen Griff des Winters unterscheiden sich die Nordmänner von den Menschen südlich der Eng grundlegend. Ihr gesamtes Leben wird von dem Motto Der Winter naht geprägt, denn sie sind ständig darauf aus, sich auf den nächsten Winter vorzubereiten, um ihn zu überleben. Das Land des Nordens und das Klima geben dabei allerdings nicht immer die Güter des täglichen Bedarfs her. In dieser Umgebung gibt es keinen Platz für Großzügigkeit, königliche Rituale, prachtvolle Feste oder ritterliche Turniere. Die Nordmänner vergessen so schnell nicht. Ein Lord, der seine rechtmäßige Rache nicht einfordert, läuft Gefahr, dass sich seine eigenen Männer gegen ihn wenden.

Einige der Nordmänner leben in abgeschiedenen Gebieten der Region in Stämmen und Clans. Diese Völker, zu denen die Pfahlbaumänner, die Bergstämme aus dem Norden oder die Skagosi zählen, sind trotz aller Abgeschiedenheit treue Vasallen der Starks, und ihre Traditionen werden so lange geduldet, wie sie sich loyal gegenüber Winterfell verhalten.

Der Norden ist größtenteils weder erschlossen, noch kultiviert. Es gibt wenige ausgebaute Straßen im Norden. Der meiste Handel wird über den Königsweg oder die Flüsse betrieben. Wolle[14] ist das wichtigste Handelsgut des Nordens, daneben wird vor allem mit Fellen und Holz gehandelt [15]. In Weißwasserhafen gibt es bedeutende Silberschmieden.[16]

Manche Häuser aus dem Norden halten neben dem Glauben an die Alten Götter auch an den alten Sitten des Nordens fest, so wie bspw. das Recht der Ersten Nacht, das laut Lord Roose Bolton noch von seinem eigenen Haus sowie den Umbers, manchen Bergstämmen aus dem Norden und den Menschen von Skagos aufrecht erhalten wird, obwohl König Jaehaerys I. Targaryen es für die Sieben Königslande eigentlich verboten hatte.[17] Auch die Tradition, dass derjenige, der ein Todesurteil spricht, es auch ausführen sollte, stammt von den Ersten Menschen ab.[13]

GeschichteBearbeiten

Die Ersten MenschenBearbeiten

Die Völker des Nordens stammen größtenteils direkt von den Ersten Menschen ab, die vor ca. 12.000 Jahren mit der Besiedlung der Region begannen. Es ist nicht viel bekannt über diese Zeit, aber es gibt einige kryptische Runen, die in Steine eingemeißelt wurden, und in den Hügellanden gibt es noch höhlenartige Behausungen in den Hügel von den Ersten Menschen. Die alten Festungen der Ersten Menschen sind alle verfallen, sind aber über die ganze Region verstreut: es gibt ein Ringfort nahe Weißwasserhafen und Ruinen am Seedrachenhorn. Die Ringe aus Wehrholzbäumen sind sogar noch älter und stammen von den Kindern des Waldes.

Die Lange NachtBearbeiten

Vor ca. 8.000 Jahren brach die so genannte Lange Nacht über den Norden herein, und mit ihr die Invasion Der Anderen. Die folgenden fürchterlichen Ereignisse formten und prägten die Nordmänner und trieben sie nach der Abwehr der Gefahr zum Bau der Mauer und zur Gründung der Nachtwache. Die Starks erhoben sich zu Königen des Nordens und sie erbauten Winterfell. Als die Andalen vor 4000 Jahren auf Westeros einfielen, widersetzten sich die Nordmänner erfolgreich, stoppten die Invasion bei Maidengraben und behielten so als einziges Königreich ihre Unabhängigkeit.[18]

In den folgenden Jahrhunderten verteidigten und vergrößerten die Könige des Nordens ihr Herrschaftsgebiet: König Jon Stark ließ den Wolfsbau errichten, wo heute Weißwasserhafen steht, nachdem er Piraten in die Flucht geschlagen hatte. Sein Sohn Rickard Stark eroberte die Eng von dem letzten Marschkönig und heiratet dessen Tochter.[18] König Rodrik Stark gewann der Legende nach die Bäreninsel von den Eisenmännern in einem Zweikampf. Vor 2000 Jahren schließlich führten die Nordmänner erfolglos Krieg gegen das Grüne Tal wegen der Drei Schwestern.

Rivalitäten und neue VerbündeteBearbeiten

Mehrere Jahrhundete lang war Haus Bolton der erbittertste Feind der Starks. Der Brauch, ihre Gegner zu häuten, brachte dem Haus einen teuflischen Ruf ein. Ungefähr vor 1000 Jahren unterwarf sich Haus Bolten schließlich doch Haus Stark und schwor, von der Praxis des Häutens von nun an abzulassen.

Ebenfalls etwa 1000 Jahre vor den Ereignissen aus der Saga wurden die Manderlys von Haus Gärtner aus ihrem Heimatland in der Weite am Fluss Mander vertrieben. Sie flohen in den Norden, wo die Starks sie als neue Vasallen Willkommen hießen. Haus Manderly erhielt den Wolfsbau als Lehen und baute ihn zu der Stadt Weißwasserhafen aus.

Die EroberungskriegeBearbeiten

Die Starks führten den Norden dann auch in den Eroberungskriegen gegen Aegon I. Targaryen an. Nach der so genannten Schlacht auf dem Feld des Feuers jedoch sah König Torrhen Stark ein, dass es keinen Sinn hatte, gegen die Drachen zu kämpfen, und er beugte sein Knie. Somit wurde der Norden Teil der Sieben Königslande unter Haus Targaryen. Die Starks wurden belohnt, indem sie sich nun Lord von Winterfell und Wächter des Nordens nennen durften.

Tanz der DrachenBearbeiten

Während des Bürgerkriegs, der Drachentanz genannt wird, unterstützten die Starks Die Schwarzen. Lord Roderick Staublin führte im Krieg 2000 Nordmänner an, die als die Winterwölfe bekannt wurden, während die Manderlys mit einigen Rittern Rhaenyra Targaryen unterstützten.

Während der Regentschaft von Aerys I. Targaryen plünderte Lord Dagon Graufreud den Norden, konnte aber von Lord Beron Stark zurückgeschlagen werden. Einem König-jenseits-der-Mauer, der sich Raymun Rotbart nannte, gelang es in dieser Zeit, die Mauer zu überqueren, wurde dann aber von den Starks und den Umbers am Langen See geschlagen. Vor einem Jahrhundert rebellierten außerdem die Bewohner der Insel Skagos erfolglos gegen die Starks, konnten aber den damaligen Lord von Winterfell und Hunderte seiner Verbündeten töten.[6]

Roberts RebellionBearbeiten

Die Nordmänner stellten den größten Teil der Soldaten der Rebellion, nachdem der Irre König Aerys II. Targaryen den Tod von Lord Rickard Stark und seinem Erben Brandon Stark verursacht hatte. Der neue junge Lord Eddard Stark kämpfte auf der Seite von Lord Robert Baratheon, dem Anführer der Rebellen, der nach dem Bürgerkrieg neuer König der Sieben Königslande wurde.

ZitateBearbeiten

Der Norden ist hart und kalt und kennt keine Gnade.

Siehe auch Bearbeiten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Die Herren von Winterfell, I-Eddard I
  2. Die Welt von Eis und Feuer, Karte vom Norden
  3. Ein Tanz mit Drachen, X-Des Königs Beute (Asha I)
  4. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Bran IV
  5. Das Erbe von Winterfell, II-Catelyn II
  6. 6,0 6,1 Der Sohn des Greifen, IX-Davos IV
  7. Zeit der Krähen, VII-Samwell II
  8. Der Sohn des Greifen, IX-Jon IV
  9. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Bran II
  10. Sturm der Schwerter, V-Bran II
  11. Die Herren von Winterfell, I-Tyrion II
  12. Die Herren von Winterfell, I-Eddard VII
  13. 13,0 13,1 Die Herren von Winterfell, I-Bran I
  14. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Tyrion IV
  15. Der Sohn des Greifen, IX-Davos II
  16. Die Königin der Drachen, VI-Jon VI
  17. Der Sohn des Greifen, IX-Stinker III (Theon III)
  18. 18,0 18,1 Das Erbe von Winterfell, II-Bran II
  19. Sturm der Schwerter, V-Catelyn III

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki