Fandom

Das Lied von Eis und Feuer Wiki

Jon Schnee

6.033Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Jon Schnee ist der Bastardsohn von Lord Eddard Stark und einer Frau, deren Identität Quelle zahlreicher Spekulationen ist. Er wurde von seinem Vater inmitten seiner Halbgeschwister in Winterfell aufgezogen, doch bevor er erwachsen wurde, trat er der Nachtwache bei. Jon wird ständig von seinem Albino-Schattenwolf Geist begleitet. Er ist einer der wichtigsten POV-Charaktere in den Büchern.

Charakter & ErscheinungBearbeiten

Siehe auch: Bilder von Jon Schnee

298 n. A. E. zu Beginn von Das Lied von Eis und Feuer ist Jon vierzehn Jahre alt. Er hat dunkelgraue, fast schwarze Augen, die aber sehr wachsam sind. Jon ist schlanker als der gleichaltrige Robb, und er ist auch eleganter in seinen Bewegungen und behänder. Er hat eine gute Menschenkenntnis und ist gedanklich schneller als Robb.[2] Jon wurde als ein Stark und Nordmann aufgezogen und übernahm in vielerlei Hinsicht auch deren Überzeugungen und Sinn für Ehre, an denen er versucht, sich in komplexen und moralisch mehrdeutigen Situationen zu orientieren. Jon muss unter seiner Herkunft als Bastard leiden und fühlt sich oft fremd in Winterfell, nicht zuletzt, weil Catelyn ihn nicht akzeptiert. Er liebt seine Halbgeschwister, jedes für seine Eigenheiten: Robb ist für ihn gleichzeitig ein bester Freund und ein ständiger Begleiter, Bran mag er weil er so eigensinnig ist, Sansa, obwohl sie ihn immer nur "mein Halbbruder" nennt und vor allem Arya, weil er sich in ihrer Halsstarrigkeit wiederfindet und sie ihn immer zum Lachen bringt.[3] Von Theon Graufreud, dem Mündel der Starks, hält er wenig.[2]

Selbst mit vierzehn Jahren heißt es, dass Jon mehr Merkmale eines Stark besitzt als seine anderen Geschwister.[4] Er hat einen schlanken, dennoch muskulösen Körper und ein längliches, ernstes Gesicht, mit rabenschwarzem Haar und grauen Augen. Frauen finden ihn hübsch und attraktiv.

Jon ist ein sehr guter Schwertkämpfer.[3] Der Stallmeister Hullen attestiert Jon, dass er ein noch besserer Reiter sei. Ihn interessiert die ganze Welt und ihm ist kein Abenteuer zu heikel, um etwas von der Welt zu sehen. Selbst in den Frostfängen erfreut er sich an den Wundern der Natur.[5] Er war schon als Kind ein sehr guter Schwimmer.[6]

Jon bewundert Daeron I. Targaryen, weil dieser mit nur 14 Jahren Dorne erobert habe.[7] Zu Tyrion Lennister entwickelt er eine Art Freundschaft, als dieser in Winterfell ist und später mit Jon zusammen an die Mauer reist. Jon fragt sich oft, was Tyrion wohl über manche Menschen sagen würde.[8]

Schließlich entscheidet er sich, der Nachtwache beizutreten, wo seine Geburt und Herkunft von geringer Bedeutung sind. Diese Entscheidung beinhaltet aber auch, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen, womit er lange zu kämpfen hat. Doch nach und nach beginnt er zu verstehen, was es bedeutet, ein Schwarzer Bruder zu sein und schließlich akzeptiert er seine Rolle als Teil der Nachtwache. Nach seinem Beitritt in die Nachtwache trägt er der Tradition nach ausschließlich schwarze Kleidung.

Im Laufe des Großen Ausmarsches in das Land Jenseits der Mauer erfährt er seinen ersten Wolfstraum und wird zum ersten Mal damit konfrontiert, dass er ein Leibwechsler sein könnte, als er im Körper von Geist Dinge sieht, die er nicht sehen dürfte.[9]

Ser Allisar Thorn gibt Jon den Spottnamen "Lord Schnee", der sich in der Folge verselbständigt und schließlich sowohl aus Verachtung als auch aus Anerkennung benutzt wird.[10]

Biographie Bearbeiten

Das Geheimnis um Jons Mutter bleibt in den Büchern ungewiss. Jedoch wird vermutet, dass Wylla seine Mutter ist, da Edric Dayne erzählt, dass er und Jon Milchbrüder sind (siehe unten).[11] Er ist vermutlich gegen Ende von Roberts Rebellion geboren worden, etwa zur Zeit der Plünderung von Königsmund. Als Eddard aus dem Krieg nach Winterfell zurückkehrte brachte er das Neugeborene mit nach Winterfell und bestand, auch gegen den Widerstand seiner Frau, darauf Ihn in seiner Familie großzuziehen.[12]

Jon hat einen älteren Halbbruder, Robb, zwei jüngere Halbschwestern, Sansa und Arya, und zwei jüngere Halbbrüder, Bran und Rickon. Jons Anwesenheit auf Winterfell ist ein häufiger Streitpunkt zwischen Eddard und Catelyn, die in ihm eine stete Erinnerung an die Untreue ihres Mannes sieht. Daher verhält sie sich gegenüber Jon kühl und distanziert. Sie gibt ihm das Gefühl, unerwünscht zu sein. Eddard behandelt ihn jedoch wie seine anderen Kinder, mit denen Jon ein gutes Verhältnis aufgebaut hat, insbesondere mit Robb und Arya.

Robb und Jon erlaubten sich einmal einen Scherz mit ihren jüngeren Geschwistern, als sie noch klein waren: Robb führte Sansa, Arya und Bran in die Gruft von Winterfell, wo er ihnen von den Geistern der Verstorbenen erzählte. Dann stieg der mit Mehl bestreute Jon aus einem der Gräber. Bran klammert sich an Robbs Bein, Sansa läuft schreiend zur Treppe zurück, aber Arya erkennt Jon und tritt ihm vors Schienbein. Anschließend müssen alle lachen.[13]

In seiner Kindheit träumte Jon immer davon, einmal für seine Heldentaten geehrt zu werden. Sein liebster Kindheitstraum war, dass er seinem Vater das Leben rettet und dafür das Ahnenschwert Eis als Belohnung erhält. Später schämt er sich dafür, denn er hätte Robb in diesem Traum dessen Geburtsrecht streitig gemacht.[14]

Theorien über Jons MutterBearbeiten

Jon Schnees Herkunft bleibt ein Rätsel, da Eddard nur selten und nie ausführlich oder eindeutig über dieses Thema gesprochen hat.

  • Als Catelyn Eddard mit dem Gerücht konfrontiert, Jons Mutter sei Ashara Dayn, antwortet Eddard nicht.[12] Auch Cersei Lennister glaubt, Jons Mutter sei Lady Dayn gewesen[15], genauso wie Catelyn denkt, dass sie als mögliche Mutter in Frage kommt.[16] Allyria Dayn, Asharas Schwester, erzählte Edric Dayn, dass Ashara und Eddard sich beim Turnier von Harrenhal ineinander verliebt hätten und dass er ihr Herz gebrochen habe.[11]
  • Als Robert Baratheon Eddard nach Jons Mutter fragt, behauptet er, es sei eine Frau von niederer Geburt mit Namen Wylla gewesen.[17] Sansa berichtet, dass die Leute flüstern, seine Mutter sei eine Gemeine gewesen.[18] Edric Dayn, der von Wylla gesäugt wurde, erzählt Arya, er und Jon seien Milchbrüder gewesen, da Wylla Jons Mutter gewesen sei.[11]
  • Laut Lord Godric Borrell und den Gerüchten auf den Drei Schwestern sollte Eddard zu Beginn von Roberts Rebellion von einem Fischer von den Vier Fingern über den Biss gefahren werden, das Boot geriet aber in einen Sturm und der Fischer ertrank. Seine Tochter steuerte das Boot mit großer Mühe nach Süßeschwester, und als Dank soll Eddard ihr einen Beutel Silber und einen Bastard namens Jon Schnee geschenkt haben.[19]
  • Jon selbst träumt oft von seiner Mutter: in seinen Träumen ist sie schön und hat warme Augen und ist von hoher Geburt.[3] Jon Schnee selbst denkt aber auch oft, dass sie eine gewöhnliche Prostituierte oder Ehebrecherin gewesen sein muss, warum sonst hätte Eddard sie verlassen und würde nie über sie sprechen wollen.[20]
  • Es wäre auch möglich, dass Jon der leibliche Sohn von Rhaegar Targaryen und Lyanna Stark sein könnte. Diese Annahme kann dadurch unterstützt werden, dass Lyanna vermutlich am Kindbettfieber starb und den Neugeborenen ihrem Bruder Eddard am Turm der Freude übergab, damit dieser sich um das Kind kümmert. Die brisante Abstammung könnte dann auch der Grund dafür sein, dass Eddard Jons Herkunft Zeit seines Lebens verschwiegen hat, obwohl er damit seine Ehre befleckte, wobei er ja eigentlich als die Tugend in Person dargestellt wird. Zu dieser Theorie passt auch, dass Wylla Jon gesäugt hat, denn Eddard reist vom Turm der Freude sofort nach Sternfall, um dem Haus das Ahnenschwert Dämmerung zu übergeben.

Ein weiterer Hinweis wäre die Vision, die Daenerys Targaryen im Haus der Unsterblichen in Qarth hat: dort sieht sie unter vielem anderen auch eine Winterrose, die für Lyanna stehen könnte, die aus einer eisigen Mauer wächst (Jon an der Mauer) und ihren süßen Duft (Jons Heldentaten) verbreitet.

Jüngste EreignisseBearbeiten

300px-MKomarck JonSnowLC II.jpg

Jon Schnee mit Geist ©Michael Komarck

Band 1 - Die Herren von WinterfellBearbeiten

Jon ist Teil der 20-köpfigen Gruppe, die Lord Eddard Stark zu einer kleinen Festung in den Bergen nordöstlich von Winterfell begleitet, wo Eddard den Deserteur Gared zum Tode verurteilt. Als Eddard das Urteil mit seinem Ahnenschwert Eis vollzieht, rät Jon dem siebenjährigen Brandon Stark, der zum ersten Mal bei einer Hinrichtung dabei sein darf, nicht wegzuschauen, da sein Vater ihn beobachte. Auf dem Rückweg nach Winterfell finden Robb und Jon fünf Schattenwolfwelpen. Obwohl Lord Eddards Wachen die Welpen für ein böses Omen halten, überzeugt Jon ihn davon, dass die Kinder die Welpen behalten dürfen. Er weist ihn darauf hin, dass die Anzahl der männlichen und weiblichen Welpen genau der Anzahl der legitimen Stark-Kinder entspricht, was er für ein Zeichen hält. Erst, als sie wieder losreiten wollen, entdeckt Jon noch ein sechstes Welpen: Geist, der weißes Fell hat und dessen Augen im Gegensatz zu denen der anderen Welpen bereits geöffnet sind.[2]

Auf dem Fest von Winterfell ist Jon zunächst ausnahmsweise froh über sein Dasein als Bastard. Er unterhält sich mit seinem Onkel Benjen Stark und bittet ihn, mit ihm auf die Mauer gehen zu dürfen, um sich der Nachtwache anzuschließen, was Benjen zunächst skeptisch sieht.[7] Einige Tage später beobachtet er zusammen mit Arya die kämpfenden Starkkinder und Prinzen bei einer Schwertkampfübung unter der Leitung von Ser Rodrik Cassel.[21] Jon erhält schließlich doch die Erlaubnis, sich der Nachtwache anzuschließen und reist mit seinem Onkel Benjen zur Mauer. Die Gruppe wird von Tyrion Lennister begleitet, der die Mauer sehen will. Auf dem Weg dorthin treffen sie auf Yoren und zwei Anwärter, und Jon ist bestürzt, wie heruntergekommen die Männer der Nachtwache offenbar sein können. Zwischen Tyrion und Jon entwickelt sich eine Art Freundschaft aufgrund ihrer gemeinsamen Position als Außenseiter in ihrer Familie.[4] An der Mauer ist Jon zunächst zurückhaltend und distanziert. Er verachtet die anderen Rekruten, die diese Gefühle erwidern und ihm seine edle Herkunft und seine gute Ausbildung übel nehmen. Vor allem als sein Onkel Benjen die Mauer für einen Patrouillenritt verlässt, fühlt sich Jon sehr alleine. Nach einem Streit und einer anschließenden Prügelei mit Grenn und drei anderen Rekruten führt er ein Gespräch mit Donal Noye, welches sein Verhalten gegenüber seinen neuen Brüdern ändern lässt. Er versucht fortan, die anderen zu unterstützen und zu trainieren, was ihm die Feindschaft mit dem Waffenmeister Ser Allisar Thorn einbringt.[3] Als sich Jon und Tyrion voneinander verabschieden, bittet er ihn, auf dem Rückweg in Winterfell nach Bran zu sehen und ihm in irgendeiner Form Hilfe zukommen zu lassen.[22] Jon beschützt den später eingetroffenen Samwell Tarly vor der Tyrannei und dem Spott einiger Rekruten und vor Ser Allisar Thorn. Beim Abendessen setzt er sich zu Sam und dieser erzählt ihm seine Geschichte und wie sein Vater ihm gedroht hat, ihn umzubringen, wenn er nicht auf sein Erbe verzichtet und das Schwarz anlegt. Später versucht er die anderen Rekruten zu überreden, Sam in Zukunft in Ruhe zu lassen. Alle stimmen zu außer Rast, den Pyp, Grenn, Jon und Geist in der folgenden Nacht einen Besuch abstatten. Sie drohen ihm, indem Geist Rast in die Kehle beißt, gerade so fest, dass ein wenig Blut hervortritt. Als Sam Jon Wochen später dafür dankt und ihn einen Freund nennt, sagt Jon, dass sie mehr etwas anderes Freunde seien, nämlich Brüder.[8]

Band 2 - Das Erbe von Winterfell Bearbeiten

An dem Tag, an dem er aus der Ausbildung von Ser Allisar entlassen wird, macht er sich Sorgen um Sam, der in der Ausbildungsgruppe zurückbleiben soll. Er macht einen nächtlichen langen Ausritt und denkt darüber nach, ob er überhaupt den Eid ablegen will, denn ihm wird klar, dass er dann niemals die Welt sehen wird. Dann aber besinnt er sich eines Besseren und geht zu Maester Aemon, um dafür zu bitten, dass dieser Sam als Kämmerer aufnimmt.[23] Als Sam ihm voll Freude erzählt, dass er auch die Ausbildung abschließen darf, tut Jon verwundert. Zusammen gehen sie zur Zeremonie in die Septe, wo Jon zu seinem Entsetzen erfährt, dass auch er den Kämmerern zugeteilt wird. Zornig beschwert er sich darüber, bis Sam ihm klarmacht, dass er als persönlicher Kämmerer von Jeor Mormont wahrscheinlich zum neuen Lord Kommandanten erzogen werden soll. Später am Tag reitet er mit Sam und einer Eskorte zum Götterhain nördlich der Mauer in den Verfluchten Wald, wo er seinen Eid ablegt. Auf der Reise entdeckt Geist eine verweste menschliche Hand.[24] Jeor Mormont führt persönlich eine Expedition an, die sie erneut in den Wald führt. Geist findet zwei Leichen: Jafer Blumen und Othor, die mit Benjen Stark ausgeritten waren. Die Leichen haben seltsame Merkmale, sodass Mormont befiehlt, sie in die Festung zu bringen, damit Maester Aemon sie untersuchen kann. In der Zwischenzeit trifft die Nachricht von König Roberts Tod und Eddards Gefangennahme in der Schwarzen Festung ein. Als Ser Allisar Jon als Verräterbastard beschimpft, geht dieser mit einem Dolch auf ihn los und wird unter Arrest gestellt.

JonSchnee Geist Anderer Rabe ThomasDenmark.jpg

Jon und Geist retten Jeor Mormont vor der Attacke des Wiederkehrers von Thomas Denmark ©FFG

In der folgenden Nacht entpuppt sich die Leiche Othors als Wiederkehrender, der versucht, in Mormonts Schlafgemach einzudringen. Im letzten Moment können Jon Schnee und Geist den Untoten aufhalten.[25] Jon hat sich ernsthaft die Hand verbrannt in dieser Nacht und muss fortan einen Verband tragen, wodurch er seinen Schwertarm eine Zeit lang nicht benutzen kann. Jeor Mormont schenkt ihm das Ahnenschwert von Haus Mormont mit Namen Langklaue, ein Bastardschwert aus valyrischem Stahl, an dessen Griff zu Ehren des Hauses Stark ein weißer Schattenwolf eingeritzt wurde. Durch Sam hat Jon von Robbs Feldzug im Süden erfahren, was ihn in einen argen Gewissenskonflikt bringt, denn er fühlt sich Robb gegenüber nun wie ein Feigling, weil er nicht mitkämpft. Maester Aemon lässt ihn zu sich rufen und erklärt ihm, warum die Männer der Nachtwache keine Familie haben dürfen. Als Jon patzig antwortet, niemand könne wissen, wie er sich fühle, erzählt ihm Aemon von seiner Familie und dass er der Sohn von Maekar I. Targaryen ist.[14] Kurz später desertiert Jon Schnee trotzdem in der Nacht, wird aber von seinen Freunden eingeholt und zurückgebracht. Jeor Mormont war durch Maester Aemon vorgewarnt und er hat Jon von einer Wache überwachen lassen. Nachsichtig konfrontiert er Jon damit und macht ihm klar, dass er im Süden nichts anrichten könne, dass sein Platz vielmehr bei der Nachtwache sei. Dann sagt er ihm, dass er einen großen Feldzug jenseits der Mauer plane, um sich Manke Rayder entgegenzustellen und Benjen Stark zu suchen und dass Jon Schnee und Geist ihn begleiten sollen. Jon verspricht, dass er nicht mehr versuchen werde, zu fliehen.[26]

Band 3 - Der Thron des Sieben Königreiche Bearbeiten

Vor dem Großen Ausmarsch erzählt Jeor Mormont Jon die Geschichte von Maester Aemon und wie er einst fast selbst König geworden wäre, aber zugunsten seines Bruders Aegon V. Targaryen verzichtete.[27] Auf dem Weg in den Norden finden sie mehrere verlassene Wildlingsdörfer, darunter Weißbaum.[28] In Crasters Bergfried erfahren sie, dass der selbst ernannte König-jenseits-der-Mauer Manke Rayder sein Volk bei den Frostfängen sammelt. Craster behauptet außerdem, Benjen Stark seit drei Jahren nicht mehr gesehen zu haben. Jon lernt außerdem Goldy kennen, die Sams Herz erweicht, und er findet heraus, dass Craster seine Töchter heiratet und seine Söhne den Anderen opfert, was Jeor Mormont allerdings schon wusste. Nach einer Nacht bei Crasters Bergfried ziehen sie weiter.[29]

Band 4 - Die Saat des goldenen LöwenBearbeiten

Jon Schnee Ygritte M Luisa Giliberti.jpg

Jon Schnee kann Ygritte nicht töten ©M. Luisa Giliberti

Auf der Faust der Ersten Menschen bezieht die Nachtwache ihr Lager. Jon erfährt, dass Mormont hier erst einmal Stellung beziehen möchte, was aber bedeutet, dass sie nicht weiter nach Benjen Stark suchen können. Geist führt Jon zu einer Stelle, wo jemand vor kurzem einen Umhang der Nachtwache vergraben hat: darin befinden sich Pfeil- und Speerspitzen aus Drachenglas.[30] Als Qhorin endlich eintrifft, besprechen er und Mormont das weitere Vorgehen: der Lord Kommandant geht auf dessen Vorschlag ein, drei Gruppen mit Kundschaftern in den Norden zu schicken, die herausfinden sollen, was Manke Rayder in den Frostfängen sucht. Qhorin wünscht sich Jon Schnee in seiner Gruppe.[31] Nach ein paar Tagen entdecken sie im Klagenden Pass ein Lagerfeuer hoch oben auf dem Pass. Qhorin schickt Jon und Steinschlange los, die in der Nacht den Pass erklettern, die drei Wildlinge überraschen und zwei von ihnen töten. Jon nimmt das Wildlingsmädchen Ygritte gefangen. Als sie wieder zu Qhorin stoßen, fordert der ihn auf, sie zu töten, da alles andere zu gefährlich sei. Dafür lassen sie ihn allein. Jon hebt sein Schwert, bringt es aber nicht fertig und lässt Ygritte laufen.[5] Er erfährt von Qhorin, dass Manke einst ein Grenzer war. Am nächsten Tag hat er einen ersten bewussten Wolfstraum, in dem er von Bran träumt, dessen Gesicht in einem Wehrholzbaum ist, und dann ist er im Körper von Geist und blickt auf das Lager von Manke Rayder, bevor Geist von einem Adler angegriffen wird. Qhorin entscheidet sich, umzukehren, nachdem sie den schwer verletzten Schattenwolf gefunden und versorgt haben.[9] Schnell merken sie, dass sie verfolgt werden. Alle Versuche, sie abzuhängen scheitern, und am Ende bleiben nur noch Qhorin und Jon übrig. Halbhand befiehlt Jon, zu den Wildingen überzulaufen und in Erfahrung zu bringen, was sie vorhaben. Als sie von Rasselhemd und seinen Leuten eingeholt werden, gehorcht Jon Qhorins Befehl, und als die Wildlinge verlangen, dass er Qhorin als Zeichen seiner Glaubwürdigkeit töten soll, tut er das mit der Hilfe von Geist. Ygritte, die in der Gruppe ist, spricht sich für Jon aus und so wird er erst einmal von den Wildlingen aufgenommen.[32]

Band 5 - Sturm der SchwerterBearbeiten

Jon wird von Rasselhemd in Mankes Lager am Milchwasser gebracht. Manke verhört Jon und erklärt ihm, dass er ihn bereits zweimal gesehen habe: einmal, als Jon noch ein Kind war, und dann vor zwei Jahren auf dem Fest für König Robert auf Winterfell. Nachdem Manke Jon erklärt hat, dass er die Nachtwache verlassen habe, weil er sich nicht durch Traditionen einengen lassen wollte, behauptet Jon, dass er desertiert sei, weil er als Bastard steht weniger wert sei als seine Halbgeschwister. Das überzeugt Manke und er nimmt Jon im Freien Volk auf.[33] Er wird Tormunds Gruppe zugeteilt, der sich auch Ygritte und Ryk anschließen. Tormund zeigt Jon die Riesen, die auf Mammuts in Mankes Heer reiten. Als die Wildlinge die Überreste der Schlacht an der Faust der Ersten Menschen entdecken und Manke Jon zur Rede stellt, rettet Ygritte ihn, indem sie behauptet, dass sie schon seit einiger Zeit miteinander schlafen. Jon und Ygritte werden von Manke mit Jarl und Styr über die Mauer geschickt, um die Schwarze Festung aus dem Rückhalt anzugreifen. An diesem Abend fordert Ygritte, dass sie auch tatsächlich miteinander schlafen.[34] Auf dem Weg zur Mauer schlafen sie zum ersten Mal miteinander in einer Nacht, in der der Rote Wanderer besonders hell leuchtet, und danach noch viele weitere Male. Dabei beginnt Jon langsam zu vergessen, dass er einen Eid geschworen hat. An der Mauer schickt Jon Geist zur Schwarzen Festung, da er ihn nicht mit über die Mauer nehmen kann.[35] Es dauert einen ganzen Tag, bis sie die Mauer gegen Mitternacht schließlich erklommen haben, wobei Jarl und drei seiner Männer sowie zwei von Styrs Männer ums Leben kommen.[36]

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Sie klettern bei Grauwacht über eine halb verfallene Steintreppe wieder hinunter, dann führt Styr sie sofort in Brandons Schenkung, um den Patrouillen zu entgehen, vorbei an den wenigen noch bevölkerten Dörfern, bis sie schließlich Königinkron erreichen, wo sich auch Bran und seine Begleiter befinden, ohne dass sie sich begegnen. Styr lässt Jon nach wie vor jeden Tag und jede Nacht bewachen und fragt ihn an jedem Abend nach der Schwarzen Festung aus. In dem verlassenen Dorf finden sie einen alten Mann, der sich vor dem Sturm in Sicherheit gebracht hat. Styr verlangt von Jon, dass er ihn tötet, aber Jon zögert und weigert sich schließlich. Ygritte erledigt es für ihn und Styr ruft seinen Männern etwas in der Alten Sprache zu, was ein Befehl sein könnte, Jon zu töten. Plötzlich greift Brans Schattenwolf Sommer die Wildlinge an, und Jon bekommt die Möglichkeit, mit dem Pferd des alten Mannes zu fliehen, wird jedoch von einem Pfeil ins Bein getroffen.[6]

Als Robb Stark mit 3500 Männern wegen Edmure Tullys Hochzeit zu den Zwillingen aufbricht, entscheidet er unterwegs, Jon als Sohn Eddards zu legitimieren und ihn als seinen Erben einzusetzen, damit im Falle seines Todes das Erbe nicht an Sansa und somit an Tyrion Lennister fällt.[37]

Jon erreicht mit Mühe die Schwarze Festung, wo er erfährt, dass Bran und Rickon von Theon Graufreud getötet worden sind und nur ein Dutzend Geschworene Brüder die Meuterei in Crasters Bergfried überlebt haben. Maester Aemon behandelt die schwere Wunde an Jons Bein.[38] Kurz später greifen Styr und die Wildlinge die Schwarze Festung an, nachdem sie Mulwarft geplündert haben. Jon wird mit Dick Follard und Satin auf dem Königsturm postiert, von wo aus sie die Wildlinge beschießen. Donal Noye hat die Verteidigung der Festung organisiert: er evakuiert alle Alten, Frauen und Kinder aus Mulwarft auf die Mauer, tränkt einen Teil der Holztreppe mit Öl und stapelt Fässer mit brennbarem Inhalt unter die Treppe. Am Tor lässt er eine sichelförmige Barrikade aufbauen, die allerdings schnell überrannt wird. Als die meisten Wildlinge einen Teil der Holztreppe erstürmt haben, gibt Noye ein Signal und die Falle schnappt zu. Die meisten Wildlinge verbrennen auf der Treppe oder werden unter dem zusammenstürzenden Teil der Treppe begraben, so auch Styr.[39]

Als der Hauptangriff in der Nacht beginnt, begibt sich Jon mit den anderen auf die Mauer. Donal Noye übergibt ihm das Kommando über die Bogenschützen auf der Mauer, um selbst mit vier Männern den Tunnel zu verteidigen. Der Angriff dauert die ganze Nacht über, kann aber schließlich zurückgeschlagen werden. Anschließend inspiziert Jon zusammen mit Maester Aemon den Tunnel. Da Donal Noye tot ist und Ser Wynton Feist zu alt, drängt Maester Aemon Jon dazu, das Kommando über die verbliebenen Brüder an der Schwarzen Festung zu übernehmen.[40] Er kann verschiedene Angriffe der Wildlinge mit List abwehren, obwohl er nur noch wenige Männer und kaum Material zur Verfügung hat. Schließlich erscheinen Lord Janos Slynt und Ser Allisar Thorn aus Ostwacht an der See in der Schwarzen Festung und nehmen Jon gefangen, weil sie ihm vorwerfen, ein Abtrünniger zu sein, da er eine Zeitlang mit den Wildlingen gelebt habe. Sie haben Rasselhemd gefangen genommen, der Jon belastet.[41] Nach vier Tagen in der Eiszelle muss Jon wieder freigelassen werden, da Maester Aemon einen Brief an Cotter Peik geschrieben und somit bewirkt hat, dass Jon nicht gehängt wird. Stattdessen schickt Lord Janos Jon als Gesandten zu Manke Rayder und trägt ihm auf, diesen zu töten. Manke redet allein mit Jon in seinem Zelt und fordert ihn auf, dafür zu sorgen, dass die Wildlinge auf die andere Seite der Mauer gelassen werden, wo sie Schutz vor den Anderen finden können. Andernfalls werde er das Horn des Winters benutzen, um die Mauer zu zerstören. Während sie miteinander reden, greift Stannis Baratheon von Norden und Osten her aus dem Nichts an und überrollt Mankes unorganisiertes Lager in der Schlacht an der Schwarzen Festung, während Dalla Mankes Kind gebiert[42], dabei aber stirbt[10].

Jon sichert das Horn des Winters und verteidigt Val und das Neugeborene gegen einige wenige Plünderer und wartet, bis die Grenzer in dem Zelt erscheinen. Zurück in der Festung treffen wenig später Ser Denys Mallister mit dem verletzten Bowen Marsch in der Schwarzen Festung ein. Unterwegs haben sie Sam und Goldy aufgesammelt, die an der Mauer entlang gingen. Jon wird erst einmal von allen Pflichten entbunden und verbringt seine Zeit vor allem auf dem Übungshof. Dort trainiert Jon eine Zeitlang die Rekruten, da Ser Endru Tarth tot ist. Da sich abzeichnet, dass Lord Janos die Wahl zum neuen Lord Kommandanten der Nachtwache irgendwann gewinnen wird, erscheint er nicht einmal mehr zu den Wahlabenden.[43]

Unterdessen bietet Stannis Baratheon Jon an, ihn als Stark anzuerkennen und zum Lord von Winterfell zu machen, wenn er ihm dafür die Treue schwört und Val heiratet. Stannis will Wildlinge in der Schenkung ansiedeln.[10] In Jons Abwesenheit drängt Stannis die Kandidaten dazu, am elften Wahlabend endlich eine Entscheidung zu treffen. Später geht Sam ohne Jons Wissen zu Cotter Peik und Ser Denys Mallister und erzählt beiden, dass Stannis vorhabe, den jeweils anderen zum Lord Kommandanten zu bestimmen, falls die Wahl am Abend kein Ergebnis brächte. Gleichzeitig hebt er hervor, dass Jon Schnee ebenfalls ein geeigneter Kandidat sei.[44] Jon ist indessen hin und hergerissen von Stannis' Angebot, ihn zum Lord von Winterfell zu machen, denn er will die Alten Götter nicht verraten, so wie es Stannis als Gegenleistung fordert. Orientierungslos geht er durch die Burg und den Tunnel und befindet sich plötzlich am Rand des Verfluchten Waldes. Hier wird ihm klar, dass er Stannis' Angebot nicht annehmen kann, und Augenblicke später spürt er zum ersten Mal seit langer Zeit wieder die Präsenz von Geist, der dann auch aus dem Wald kommt. Jon sieht das als Zeichen, dass seine Entscheidung richtig war. Zurück in der Schwarzen Festung kommt Jon gerade rechtzeitig zur elften Abstimmung, für die Eddison Tollett Jon vorgeschlagen hat. Lord Janos und Ser Allisar protestieren am lautesten, trotzdem drängt Ser Allisar zur Abstimmung. Allerdings wird er kreidebleich, als Othell Yarwyck entgegen ihrer Abmachung vom Nachmittag spontan erklärt, er halte eigentlich Jon Schnee für den besten Kandidaten. Jon gewinnt die Abstimmung haushoch. Nachdem er gewählt worden ist, gratulieren ihm mehr als 50 Brüder und Freunde noch im Gemeinschaftsraum, darunter auch Cotter Peik und Ser Denys Mallister.[45]

Band 7 - Zeit der KrähenBearbeiten

Jon richtet sich in Donal Noyes alten und bescheidenen Räumen hinter der Waffenkammer ein, da Stannis im Königsturm lebt. Jon ordnet als eine seiner ersten Amtshandlungen als Lord Kommandant tägliches Bogenschießen an, auch für die Burschen und Köche. Er ist der Meinung, dass in der Vergangenheit zu viel Wert auf den Schwertkampf gelegt worden sei, was aus der Zeit herrühre, als noch jeder zehnte Schwarze Bruder ein Ritter gewesen ist, und nicht jeder Hundertste wie heute. Auch lässt er die Baumeister Tag und Nacht die Treppe hinauf zur Mauer neu errichten, sodass sich die Baumeister sogar beschweren, dass sie unter Jeor Mormont nie so schwer schuften mussten. Er selbst verbringt enorm viele Zeit auf dem Hof, um sich im Schwertkampf zu üben, denn er ist der Meinung, dass er nicht gut genug kämpfe für jemanden, der ein Schwert wie Langklaue trägt. Dann lässt er Sam zu sich rufen, den er über Ostwacht an der See und Braavos per Schiff nach Altsass schickt, damit er eine Ausbildung zum Maester absolviert, denn er soll Maester Aemons Platz einnehmen. Goldy, ihr Säugling und der alte Maester selbst sollen ihn begleiten, damit sie im Süden in Sicherheit leben können.[46] Erst nach einigen Tagen findet Sam heraus, dass Jon Goldy dazu gebracht hat, vor der Reise ihren Säugling mit Dallas zu vertauschen, um diesen vor Melisandre in Sicherheit zu bringen.[47]

In Königsmund trifft indes eine Nachricht Jon Schnees ein, der erklärt, dass sich die Nachtwache aus den Angelegenheiten des Reiches heraushalten werde. Außerdem bittet er um Männer, um die Mauer zu besetzen. Cersei deutet die Unterstützung für Stannis allerdings als Bekenntnis und beschließt, Jon umbringen zu lassen. Dafür will sie zum Schein 100 Männer, darunter Ser Osney Schwarzkessel, an die Mauer schicken.[48]

Band 9 - Der Sohn des GreifenBearbeiten

Stannis versucht auf allen möglichen Wegen, die Unterstützung der Nachtwache für seine Sache zu gewinnen. Jon kämpft indes immer noch mit dem Makel, dass er für einen Lord Kommandanten sehr jung ist. So bezichtigt ihn bspw. Ser Godry Farring, einer der Männer der Königin, als Feigling, als er ein Duell mit Langklaue ablehnt. Jon lehnt auch Stannis' Forderung ab, ihm sämtliche unbewohnte Burgen an der Mauer zu überlassen, damit er sie seinen Lords aus dem Süden als Lehen geben kann. Stannis droht Jon allerdings, dass er ihm Zeit gebe bis zum Ende des Jahres, und sollten die Burgen dann noch unbesetzt seien, werde er sie sich mit Gewalt nehmen. Gleichzeitig bereitet er den Tausch der Neugeborenen von Dalla und Goldy vor, die er mit einem Schiff von Ostwacht in den Süden schicken will. Nach der Unterredung begleitet Melisandre Jon ein Stück weit durch die Burg und erzählt ihm von ihren Visionen. Sie warnt Jon vor möglichen Feinden und rät ihm, Geist immer in seiner Nähe zu behalten. Am Ende der Unterredung benutzt sie Ygrittes Redewendung, die sie eigentlich nicht kennen dürfte.[49]

Vor Sams Abreise berät sich Jon mit Maester Aemon, der ihm rät, den "Jungen" in sich zu töten und den "Mann" in ihm zu wecken, und so lässt er am nächsten Tag Goldy zu sich rufen und erklärt ihr, dass er ihren kleinen Sohn mit dem von Dalla vertauschen möchte und sie ihn in Sicherheit bringen solle, indem sie mit ihm in den Süden geht. Als er seinen Plan vorgetragen hat, bittet sie ihn ruhig aber verzweifelt, es nicht tun zu müssen, doch Jon erklärt, dass Dallas Sohn dann verbrannt werde. Als sie sich trotzdem weigert, droht er ihr damit, dass auch ihr Sohn sterben werde, wenn Dallas Sohn geopfert werden würde. Dann schickt er sie fort und sagt ihr am nächsten Morgen würde sie aufbrechen. Gleich darauf gibt er Sam Anweisung, mit ihr in den Süden zu gehen, um sich zum Maester ausbilden zu lassen. Jon beabsichtigt weiterhin, eine Kette von Türmen für Signalfeuer und Wegburgen auf der Mauer einzurichten. Dazu schickt er Bedwyck mit einem Trupp von 20 Männern der Nachtwache und zehn von Stannis' Männern nach Eismark. Als er Janos Slynt mit demselben Auftrag nach Grauwacht schicken will das noch weiter westlich der Schwarzen Festung liegt, verweigert dieser den Befehl. Als Jon ihn am nächsten im Gemeinschaftsraum ein letztes Mal auffordert, seinem Befehl nachzukommen, weigert sich Slynt immer noch und beschimpft Jon obendrein, sodass Jon ihn augenblicklich zum Tode verurteilt und von seinen Männern festnehmen lässt. Der Eiserne Emmett zerrt Slynt auf den Hof, wo die gesamte Festung Zeuge wird, wie Jon Slynt eigenhändig mit seinem Schwert Langklaue enthauptet.[50]

Vor den Pferchen mit den gefangenen Wildlingen lässt Stannis schließlich Manke Rayder verbrennen, obwohl Jon bis zuletzt um das Leben des ehemaligen Grenzers gekämpft hat. Während Manke verbrennt, erlöst Jon ihn von seinen Qualen, indem er Manke von vier seiner Grenzer auf sein Kommando hin mit Pfeilen erschießen lässt. Stannis stellt die Wildlinge anschließend vor die Wahl, vor ihm das Knie zu beugen oder ebenfalls zu sterben. Er zwingt sie außerdem, von ihren Göttern abzuschwören, indem jeder ein Stück Wehrholzbaum in eine Feuergrube werfen muss. Dann lässt er die unzähligen Wildlinge, die ihm die Treue schwören, durch die Schwarze Festung in die Schenkung ziehen, worüber es unter den Offizieren der Nachtwachen lautes Murren gibt: neben Ser Allisar, der offen von einem Fehler spricht, ist auch Bowen Marsch der Meinung, man solle die Wildlinge nördlich der Mauer sterben lassen und die Tunnel und Tore vereisen. Jon findet indessen mit Hilfe des Jadekompendiums heraus, dass Stannis' Schwert nicht das wahre Lichtbringer sein kann, da es keine eigenen Hitze erzeugt. Außerdem merkt er, dass er nicht mehr so unbefangen mit seinen alten Freunden verkehren kann wie früher. Vor allem über Pypar ärgert sich Jon, da dieser sich im Essenssaal unverhohlen über R'hllor lustig macht. Als Ser Denys Mallister und Cotter Peik um mehr Männer bitten, schickt Jon Halder und Kröte zum Schattenturm und Pypar und Grenn nach Ostwacht.[51] Später offenbart Melisandre Jon Schnee, dass er Manke Rayder mit einem Blendzauber belegt hat, der ihn wie Rasselhemd aussehen lässt, der wiederum in Wirklichkeit an Mankes Stelle verbrannt wurde.[52]

Jon macht zusammen mit Lord Verwalter Bowen Marsch Inventur in den Vorratskammern der Wurmhöhlen. Bowen Marsch schätzt, dass die Vorräte unter normalen Umständen drei bis vier Jahre halten würden, mit Stannis' Männern und den Wildlingen aber nicht einmal einen. Jon weist an, die Rationen jetzt schon zu verringern. Dann wird er zu Stannis gerufen, der mit den Männern der Königin Kriegsrat hält. Stannis bietet Jon an, ihm Rasselhemd zu überlassen, und Melisandre ergänzt, dass er den Wildling mit einem Armreif und einem Zauber an sie gebunden habe, sodass er gehorchen wird. Jon überzeugt Stannis davon, nicht wie geplant Grauenstein anzugreifen, sondern sich stattdessen die Unterstützung der Bergstämme aus dem Norden zu sichern und Tiefwald Motte zurückzuerobern.[53]

Trotz der prekären Lage den Proviant betreffend fährt Jon regelmäßig Nahrung mit einer Wagenkolonne nach Mulwarft, wo etwa 1000 Wildlinge Zuflucht gefunden haben, die aber trotzdem unzufrieden sind, da sie hungern. Schließlich fordert er die Wildlinge bei einem dieser Besuche auf, für die Nachtwache zu kämpfen oder zu arbeiten, um besseres Essen zu erhalten. Immerhin 63 Wildlinge und Speerfrauen melden sich, die Jon in den neu zu besetzenden Festungen einsetzen will, auch wenn Bowen Marsch diesen Plan für sehr gefährlich hält, da er den Wildlingen nicht traut.[54]

Nach einer Weile schickt Jon erstmals wieder drei kleine Erkundungstrupps in den Verfluchten Wald, die angeführt werden von Dywen, Anker Weissauge und Hans Bulwer. In Dywens Trupp ist Ser Allisar, der denkt, Jon wolle ihn in den Tod schicken. Dywen hingegen freut sich, endlich wieder im Sattel zu sitzen. Anschließend kämpft er einen Trainingskampf gegen Emrick, Arron und Jas, verliert aber einen weiteren gegen Rasselhemd, der bedeutend stärker und schneller ist, als Jon vermutet hätte. Dann erhält er Nachricht von Ramsay Bolton, der ihm von der Eroberung von Maidengraben berichtet und der alle Lords aufruft, den Treueid gegenüber dem Eisernen Thron in Hüglingen zu erneuern, wo er auch Arya Stark heiraten werde. Als Jon des Nachts Melisandre auf dem dunklen Hof begegnet, ist Geist ungewöhnlich zutraulich zu ihr, und er lässt sich sogar von ihr kraulen. Melisandre rät Jon, nicht gegen die Warg-Kräfte anzukämpfen, die er in sich spürt, und sie prophezeit ihm, dass drei von den neun Grenzern, die er in den Verfluchten Wald geschickt hat, nicht wieder zurückkehren werden. Sie erklärt auch, dass sie Arya Stark in den Flammen gesehen habe, wie sie vor ihrer Hochzeit flieht und auf einem sterbenden Pferd zur Schwarzen Festung kommt. Sie bietet Jon an, ihm zu zeigen, wie er seine Macht einsetzen kann, und dazu müssen sie sich wie Mann und Frau vereinen.[55]

Dann trifft Melisandres Prophezeiungen ein und die Köpfe von Hans Bulwer, Garth Graufeder und dem Haarigen Hal werden von den Wildlingen in der Nacht vor der Mauer aufgestellt, und fortan vertraut Jon auf ihre Kräfte. Sie weiht Jon in den Blendzauber ein, mit dem sie Manke Rayder belegt hat, um ihn wie Rasselhemd aussehen zu lassen und erklärt Jon, dass Manke Arya Stark retten könne, da er nicht an das Gelübde der Nachtwache gebunden ist.[52] Jon schickt Manke widerwillig mit sechs Speerfrauen los. Außerdem will Jon drei weitere Festungen an der Mauer wieder aufbauen lassen und neu besetzen. Langhügel will er nur mit Wildlingsfrauen besetzen, und während der Eiserne Emmett das Kommando übernehmen soll, will Jon Eddison Tollett als Verwalter mitschicken. Auch Grundsee und Zobelhall will er aufbauen. Er begleitet Jon mit einer Eskorte und sechs Rekruten zum Götterhain im Verfluchten Wald, damit diese dort ihren Eid der Nachtwache ablegen können. Jon bemerkt indes, dass er die Welt um ihn herum immer öfter auch tagsüber mit Geists Sinnen wahrnimmt. Im Götterhain treffen sie auf eine kleine Gruppe flüchtiger Wildlinge und den Riesen Wun Weg Wun Dar Wun. Mit Leders Hilfe können sie überredet werden, mit in die Schwarze Festung zu kommen. Dort erreicht Jon außerdem eine Nachricht von Stannis über dessen weitere Pläne nach der siegreichen Schlacht bei Tiefwald Motte.[56]

Band 10 - Ein Tanz mit DrachenBearbeiten

Jon Schnee Janos Slynt acazigot.jpg

Jon köpft Janos ©Aleksandar Radovanovic

Als Jon die Wildlingsprinzessin Val, die eigentlich die Gefangene Stannis Baratheons ist, mit dem Auftrag in den Verfluchten Wald schickt, mit Tormund Riesentod zu verhandeln, protestieren Bowen Marsch, Othell Yarwyck und Septon Celladar gegen Jons Maßnahmen. Dazu gehört auch, dass Jon Leder als neuen Waffenmeister und Satin als seinen neuen Knappen einsetzen will, wenn Eddison Tollett und der Eiserne Emmett nach Langhügel gegangen sind, und ferner, dass Jon darauf hofft, dass die beiden Toten, die er in den Eiszellen bewachen lässt, zu Wiedergänger werden, um sie zu studieren. Zudem eröffnet Jon ihnen, dass er Tausende von Wildlingen, die die Waldhexe Mutter Maulwurf nach Hartheim geführt hat, retten will, damit sie nicht später als Wiedergänger die Mauer angreifen.[57]

Verrat an Jon jbcasacop.jpg

Jon wird von seinen Brüdern der Nachtwache niedergestochen ©JB Casacop

Königin Selyse Florent verlässt schließlich Ostwacht an der See mit ihrem Gefolge, um zur Schwarzen Festung zu reisen. Von dort will sie ihren neuen Sitz an der Nachtfeste beziehen, auch wenn die Baumaßnahmen noch lange nicht abgeschlossen sind. Mit Tycho Nestoris, einem Gesandten der Eisernen Bank von Braavos, handelt Jon ein Abkommen aus: die Bank stellt Jon ihre drei Schiffe, die in Ostwacht liegen, für eine Fahrt nach Hartheim zur Verfügung und gewährt ihm außerdem einen großes Darlehen, damit er Proviant für den Winter einkaufen kann, dafür hilft er Tycho Nestoris, nach Tiefwald Motte zu gelangen, damit er mit Stannis verhandeln kann. Später an diesem Tag finden Ty und Dannel die unterkühlte und entkräftete Alys Karstark auf dem Königsweg und bringen sie in die Schwarze Festung. Dort erzählt sie Jon, dass sie auf der Flucht vor Arnolf Karstark und dessen Sohn Cregan Karstark sei, der sie heiraten will, um die Macht von Haus Karstark auf seinen Familienzweig zu übertragen. Außerdem plane Arnolf, Stannis bei Winterfell zu verraten und ihm in den Rücken zu fallen.[58]

Jon erwartet Cregan Karstark dann südlich von Mulwarft auf dem Königsweg, damit sich dieser nicht auf das Gesetz der Gastfreundschaft berufen kann, und nimmt ihn fest, weil er bewaffnet und ohne Einladung zur Mauer kommen und Alys entführen wollte. Er steckt ihn in eine Eiszelle. Er fordert ihn auf, das Schwarz anzulegen, aber Cregan lehnt ab. Kurz darauf arrangiert er eine Ehe zwischen Alys und Sigorn, dem Magnar von Thenn, um Alys zu schützen und die Thenn enger an das Reich zu binden, was aber wiederum viele Schwarzen Brüder nicht gutheißen, unter ihnen Bowen Marsch und Othell Yarwyck. Melisandre, die die beiden nach dem Ritus von R'hllor traut, warnt Jon erneut vor einer großen Gefahr, die ganz nah sei. Sie kann zudem nichts von Stannis oder Manke in den Flammen sehen. Die Flotte von elf Schiffen, die Jon zusammengestellt hat, um Wildlinge in Hartheim zu retten, kann längere Zeit nicht auslaufen, weil ein heftiger Sturm in der Seehundsbucht tobt. Am Tag der Hochzeit zwischen Alys Karstark und Sigorn erreicht Jon dann eine Nachricht aus Ostwacht, in der ihm Cotter Peik mitteilt, dass der Sturm abgeklungen ist und sie mit der Morgenflut auslaufen werden. Cotter Peik selbst befehligt die Kralle, der Alte Lumpensalz die Schwarzdrossel, und Ser Glendon Hewett bleibt als Kastellan in Ostwacht. Auf der Hochzeitsfeier erklärt Ser Axell Florent Jon, dass er Val heiraten möchte, kurz bevor diese mit Tormund Riesentod zur Mauer zurückkehrt.[59]

Am Tag der Hochzeit kehrt Val mit Tormund Riesentod und über 3000 Wildlingen zur Schwarzen Festung zurück. Jon verhandelt mit Tormund und einigt sich mit ihm auf folgende Abmachung: er gewährt allen Wildlingen Zuflucht und Essen an der Mauer, dafür sollen diese all ihre Habseligkeiten und Besitztümer abgeben und zusätzlich 100 Kinder als Geiseln stellen, die den Männern der Schwarzen Festung als Pagen und Knappen dienen sollen. Die wehrfähigen Wildlinge sollen der Nachtwache an der Schwarzen Festung, in Ostwacht oder am Schattenturm bis zum Frühjahr dienen, während die Waisen, Alten und Versehrten in den zehn noch unbemannten Burgen an der Mauer untergebracht werden sollen. Nach der Verhandlung erstattet er zunächst Königin Selyse Bericht, wobei Val ihn begleitet. Am Abend erklärt Jon Bowen Marsch, Othell Yarwyck, Brandon Norrey, Torghen Flint, Klydas und Septon Celladar seinen Plan. Bowen Marsch hat die größten Bedenken von ihnen allen, und er nennt Jons Plan sogar Hochverrat. Auch die anderen Hauptmänner sehen den Plan kritisch. Nach einer Weile beendet Jon die Diskussion und verteilt Aufgaben an Marsch, Yarwyck und Klydas.[60]

Als Tormund mit den über 3000 Wildlingen durch die Mauer gelassen wird, reiten ihnen Jon, seine Wachen, Bowen Marsch und 20 seiner Burschen durch den Tunnel entgegen, während Ulmer auf der Mauer das Kommando über drei Dutzend Bogenschützen hat. Tormund wartet mit Toregg und Dryn sowie fünf Dutzend Kriegern auf der Nordseite der Mauer auf sie. Sie beobachten, wie zunächst 100 Jungen als Geiseln übergeben werden. Als letzte Geisel schickt Tormund seinen Sohn Dryn zu Jon, der ihn zu seinem Pagen machen will. Am Abend erhält Jon eine Nachricht von Cotter Peik aus Hartheim: von den elf Schiffen sind nur noch sechs übrig geblieben, die Wildlinge sind in einem äußerst schlechtem und aggressivem Zustand, und sie werden von Wiedergängern angegriffen. Cotter Peik fordert Hilfe über Land an, da sie wegen der stürmischen See nicht auslaufen können.[61] Inzwischen verteilt Jon die einzelnen Stämme auf die zu besetzenden Burgen. Jon versucht außerdem, die Königin zu überreden, dass sie ihm bei der Rettung der verhungernden Wildlinge in Hartheim unterstützt, diese lehnt allerdings ab. Anschließend erklärt sie ihm, dass sie Gerrick Königsblut den Titel "König der Wildlinge" verliehen habe und plane, dessen drei Töchter sowie Val mit vier Rittern aus dem Süden zu vermählen. Melisandre warnt Jon davor, dass die Rettungsmission zum Scheitern verurteilt sei, da sie in den Feuern gesehen habe, dass die restlichen Schiffe und die Wildlinge in Hartheim verloren seien. Jon will nichts davon hören, denn er vertraut ihren Prophezeiungen nicht mehr. Tormund erscheint schließlich nur mit 50 statt mit 80 Kriegern, doch zugleich erhält Jon eine bedrohliche Nachricht von Ramsay Bolton, und die beiden ändern ihre Pläne. In der Nachricht behauptet Ramsay, er habe Stannis und dessen Verbündete in einer siebentägigen Schlacht besiegt und Manke Rayder gefangen genommen. Er habe Manke einen Mantel aus den Häuten seiner sechs Frauen genäht und ihn in einen Käfig gesteckt, damit der ganze Norden sehen könne, dass Jon Schnee ein Lügner ist, da er behauptet habe, Manke auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu haben. Er fordert die Herausgabe der vermeintlichen Arya, Königin Selyse, Sharin, Melisandre, Val und Ungeheuer sowie Theon, und droht damit, die Nachtwache und Jon anzugreifen, sollte er sich nicht fügen. Jon und Tormund ändern daraufhin ihre Pläne: in der Schildhalle liest Jon den versammelten Wildlingen und den wenigen Schwarzen Brüdern die Nachricht von Ramsay Bolton vor und erklärt, er werde Tormund alleine zur Rettung der Wildlinge nach Hartheim schicken, während er selbst nach Winterfell marschieren werde, zur Not alleine. Daraufhin springen die meisten Wildlingshäuptlinge auf und erklären lauthals, sie würden sich Jon anschließen. Die Schwarzen Brüder und auch die wenigen Männern der Königin schleichen leise hinaus. Anschließend wollen Tormund und die Wildlinge ein Gelage feiern, während Jon der Königin die Neuigkeiten melden will. Draußen hört Jon dann aber einen Schrei, der von einem tödlichen Streit zwischen Wun Weg Wun Dar Wun und Ser Patrek vom Königsberg herrührt. Der Riese wird von dem Ritter an Bauch und Arm verwundet, bekommt ihn aber zu packen, tötet ihn und reißt ihm beide Arme aus, während er den toten Körper mehrmals gegen die Mauer von Hardins Turm schleudert. In dem darauf folgenden Tumult stechen mehrere Schwarzen Brüder, darunter Docht Schnibbelstock und Bowen Marsch, Jon mit Dolchen und den Worten "für die Wache" nieder.[62]

FamilieBearbeiten

 
 
 
 
 
 
Rickard
 
 
 
 
 
Lyarra
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Brandon
 
Unbekannte
Frau
 
Eddard
"Ned"
 
Catelyn
Tully
 
Lyanna
 
Benjen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jon Schnee
 
Robb
 
Jeyne
Westerling
 
Sansa
 
Tyrion
Lennister
 
Arya
 
Brandon
"Bran"
 
Rickon
 
 
 
 
 



Siehe auch Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SieheBerechnung für Jon
  2. 2,0 2,1 2,2 Die Herren von Winterfell, I-Bran I
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Die Herren von Winterfell, I-Jon III
  4. 4,0 4,1 Die Herren von Winterfell, I-Tyrion II
  5. 5,0 5,1 Die Saat des goldenen Löwen, IV-Jon III
  6. 6,0 6,1 Die Königin der Drachen, VI-Jon I
  7. 7,0 7,1 Die Herren von Winterfell, I-Jon I
  8. 8,0 8,1 Die Herren von Winterfell, I-Jon IV
  9. 9,0 9,1 Die Saat des goldenen Löwen, IV-Jon IV
  10. 10,0 10,1 10,2 Die Königin der Drachen, VI-Jon VII
  11. 11,0 11,1 11,2 Die Königin der Drachen, VI-Arya II
  12. 12,0 12,1 Die Herren von Winterfell, I-Catelyn II
  13. Das Erbe von Winterfell, II-Arya I
  14. 14,0 14,1 Das Erbe von Winterfell, II-Jon IV
  15. Das Erbe von Winterfell, II-Eddard II
  16. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Catelyn IV
  17. Die Herren von Winterfell, I-Eddard II
  18. Die Herren von Winterfell, I-Sansa I
  19. Der Sohn des Greifen, IX-Davos I
  20. Die Herren von Winterfell, I-Catelyn I
  21. Die Herren von Winterfell, I-Arya I
  22. Die Herren von Winterfell, I-Tyrion III
  23. Das Erbe von Winterfell, II-Jon I
  24. Das Erbe von Winterfell, II-Jon II
  25. Das Erbe von Winterfell, II-Jon III
  26. Das Erbe von Winterfell, II-Jon V
  27. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Jon I
  28. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Jon II
  29. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Jon III
  30. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Jon I
  31. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Jon II
  32. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Jon V
  33. Sturm der Schwerter, V-Jon I
  34. Sturm der Schwerter, V-Jon II
  35. Sturm der Schwerter, V-Jon III
  36. Sturm der Schwerter, V-Jon IV
  37. Die Königin der Drachen, VI-Catelyn I
  38. Die Königin der Drachen, VI-Jon II
  39. Die Königin der Drachen, VI-Jon III
  40. Die Königin der Drachen, VI-Jon IV
  41. Die Königin der Drachen, VI-Jon V
  42. Die Königin der Drachen, VI-Jon VI
  43. Die Königin der Drachen, VI-Samwell II
  44. Die Königin der Drachen, VI-Samwell III
  45. Die Königin der Drachen, VI-Jon VIII
  46. Zeit der Krähen, VII-Samwell I
  47. Zeit der Krähen, VII-Samwell II
  48. Zeit der Krähen, VII-Cersei IV
  49. Der Sohn des Greifen, IX-Jon I
  50. Der Sohn des Greifen, IX-Jon II
  51. Der Sohn des Greifen, IX-Jon III
  52. 52,0 52,1 Der Sohn des Greifen, IX-Melisandre
  53. Der Sohn des Greifen, IX-Jon IV
  54. Der Sohn des Greifen, IX-Jon V
  55. Der Sohn des Greifen, IX-Jon VI
  56. Der Sohn des Greifen, IX-Jon VII
  57. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon I
  58. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon II
  59. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon III
  60. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon IV
  61. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon V
  62. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon VI

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki