FANDOM


Die Erstürmung der Drachengrube (engl.: Storming of the Dragonpit) fand während des Drachentanzes statt. Während der Aufstand die Stadt in Atem hielt, erzwang sich ein irrer Mob, angestachelt durch die Hetze des Hirten, Zugang zur Drachengrube in Königsmund. Dabei gelang es ihnen vier Drachen zu töten und später auch Syrax.[1]

Vorgeschichte Bearbeiten

Während des Drachentanzes brach in Königsmund ein Aufstand aus, weil die Menschen für ihre Stadt ein ähnliches Schicksal fürchteten, wie es das nahe Stolperstadt erlitten hatte. Auch weil Rhaenyra Targaryen immer unbeliebter wurde brachen die Kämpfe aus. Zunächst gelang es der Stadtwache noch ein wenig Ordnung zu erhalten doch in der zweiten Nacht versammelten sich auf dem Schusterplatz viele tausend Menschen und lauschten einem wahnsinnigem, einäugigem Propheten names Der Hirte. Er wetterte nicht nur gegen die Drachen von Aegon II. sondern gegen alle Drachen. Die angestachelte Menge machte sich auf den Weg zu Rhaenys' Hügel.[1]

Tod von Prinz Gottfrid Bearbeiten

Gottfrid flehte seine Mutter an zur Drachengrube reiten und mit Tyraxes für sie kämpfen zu dürfen, doch Rhaenyra verbot es ihm. Schließlich stieg er kurzerhand auf den Drachen seiner Mutter, Syrax, die im Burghof des Roten Bergfriedes angekettet war, um zu seinem Drachen zu gelangen. Doch kaum waren sie in der Luft wand sich Syrax unter dem Prinzen und wollte ihn abwerfen. Sechzig Meter über Flohloch rutschte der Prinz ab und stürzte in die Tiefe. Dabei soll er sich das Rückgrat gebrochen haben und sein eigenes Schwert soll ihn beim Aufprall durchbohrt haben. In Flohloch erzählt man sich heute noch die Geschichte von der Tochter eines Kerzenmachers namens Robin, die den Prinzen in den Armen wiegte und ihm im Sterben Trost spendete. Gottfrids letzten Worte sollen: "Mutter, vergib mir" gewesen sein.[1]

Drachen in der Drachengrube Bearbeiten

Folgende Drachen waren zu dieser Zeit in der Drachengrube:

Die Erstürmung Bearbeiten

Der Mob hatte schnell die Verteidiger der Drachengrube niedergemacht und drang durch Seiteneingänge und Fenster in die Grube ein. Da die Drachen angekettet waren, konnten sie nicht fliegen. Stattdessen kämpften sie mit Hörner, Klauen und Zähnen. Bald schon verwandelte sich die Drachengrube in eine Feuerhölle.[1]

Als erstes musste sich Shrykos geschlagen geben. Sie wurde von einem Holzfäller erschlagen, den man Hobb den Hauer nannte. Er sprang ihr auf den Hals und trieb seine Axt in ihren Schädel. Hobb brauchte sieben Hiebe, wobei er bei jedem Schlag den Namen eines der Sieben rief. Der siebte Schlag, der Schlag des Fremden, erschlug Shrykos.

Morghul wurde vom Brennenden Ritter erschlagen, der in schwerer Rüstung mit einem Speer in der Hand kopfüber in den Feueratem des Drachen stürzte und ihm wieder und wieder ins Auge stach, obwohl seine Rüstung vom Drachenfeuer schmolz und das Fleisch darunter verzehrte.

Tyraxes zog sich in seinen Bau zurück und verbrannte jeden, der es wagte ihm zu folgen. Doch sein Bau hatte einen zweiten Eingang. Als vor dem einem Eingang bereits ein Berg aus verbrannten Leichen stand, stürmte der Mob die andere Tür. Tyraxes schnellte herum, verhedderte sich jedoch in seinen Ketten. Ein halbes Dutzend Männer und eine Frau behaupteten später ihm den tödlichen Stoß versetzt zu haben.

Als der Pöbel auf Traumfeuer stürzte riss diese ihre Ketten, mitsamt der Verankerung aus der Wand. Als sie umzingelt wurde, erhob sie sich in die Luft und kreiste in der riesigen Kuppel des Gebäudes. Immer wieder stieß sie auf die Menschen nieder. Doch auch sie wurde immer wenn sie landete getroffen und verletzt. Als sie schließlich von einem Armbrustbolzen ins Auge getroffen wurde unternahm sie einen letzten verzweifelten Versuch aus der Grube zu fliehen. Sie stieß gegen das Kuppeldach, welches schon geschwächt, zusammenbrach und den Drachen und viele Menschen unter den Trümmern begrub.[1]

Folgen Bearbeiten

Drachengrube nach Erstürmung FranzMiklis

Die eingestürzte Drachengrube nach deren Erstürmung. Von Franz Miklis ©FFG

Der Sturm auf die Drachengrube war vorbei, doch Syrax war noch immer am Leben. Als die Überlebenden, aus der Grube hinaustaumelten, stieß Syrax auf sie hinab. Doch schließlich wurde auch Syrax getötet. Über ihren Tod gibt es einige Versionen. Manche schreiben ihn Hobb dem Hauer zu, andere nennen einen unbekannten Speerwerfer, "einen mit Blut besudelten Riesen". Wieder andere nennen Ser Warrick Weißdorf, der Syrax mit seinem Valyrischen Schwert eine Schwinge abgeschlagen haben soll. Später beanspruchte ein Armbrustschütze namens Bohne den Todesstoß für sich.[1]

Als Folge aus dem Aufstand und dem Tod ihres Drachen, floh Königin Rhaenyra mit wenigen Getreuen aus der Stadt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Die Prinzessin und die Königin oder die Schwarzen und die Grünen

A  D  B

Schlachten des Drachentanzes
Jahr Schlacht
129 n. A. E. Schlacht an der Brennenden MühlePlünderung von DämmertalSchlacht von KrähenruhSchlacht in der GurgelSchlacht am Honigwein
130 n. A. E. Fall von KönigsmundSchlacht am Roten ArmSchlacht am SeeuferSchlachtertanzErste Schlacht bei StolperstadtFall von DrachensteinSchlacht über dem GötteraugeAufstand von Königsmund - Erstürmung der DrachengrubeZweite Schlacht bei Stolperstadt
131 n. A. E. Schlacht am Königsweg

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.