FANDOM


Die Eroberungskriege (engl.: War of Conquest) waren eine Reihe von Feldzügen, in denen Aegon I. Targaryen Westeros eroberte. Unterstützt wurde er von seinen beiden Schwestergemahlinnen, drei Drachen und einer kleinen Armee, mit denen er sechs der sieben alten Königreiche des Kontinents unterwarf, nur Dorne konnte sich erfolgreich widersetzen. Dabei mussten nicht alle Regionen militärisch besiegt werden, einige Häuser schlossen sich dem Haus Targaryen freiwillig an und unterstützten den Feldzug. Der Krieg dauerte zwei Jahre.

VorgeschichteBearbeiten

Der Krieg begann im Jahre 2 v. A. E. vor Aegons Salbung in Königsmund, als Aegon zusammen mit seinen beiden Schwestern bzw. Ehefrauen Rhaenys und Visenya und weniger als 1600 Soldaten[1] an der Ostküste von Westeros an der Mündung der Schwarzwassers an Land ging. Ihr Vorstoß ging von der Inselfestung Drachenstein aus, die das Haus Targaryen seit 200 Jahren beherrschte. Drachenstein war einst der westlichste Besitz des Freistaats Valyria gewesen, das 102 v. A. E. untergegangen war.

Das Jahrhundert zwischen dem Untergang und dem Beginn der Eroberungskriege wird "Die Blutenden Jahre" genannt. In dieser Zeit hatten die Targaryen nach Wegen gesucht, ihren Besitz zu vergrößern. Aegon musste sich entscheiden, ob er sich nach Westen wenden sollte, um die Königreiche Westeros' zu vereinen oder nach Osten, um die Freien Städte zu erobern, die sich nach dem Untergang Valyrias blutige Auseinandersetzungen geliefert hatten. Er lehnte mehrere Hilfegesuche einzelner Freier Städte ab, die ein neues Reich gründen wollten, um sich der weit anspruchsvolleren Aufgabe im Westen zuzuwenden. Dabei wusste er, dass seine Heeresstärke limitiert war, konnte allerdings darauf hoffen, in den ausgewachsenen Drachen eine Waffe zu besitzen, denen niemand etwas entgegenzusetzen hätte.

Am Ende der "Blutenden Jahre" verbündeten sich Aegon, der Sturmkönig Argilac Durrandon und Braavos mit Tyrosh, Lys und Myr, um die Vorherrschaft von Volantis zu beenden.[2]

In der Zwischenzeit hatte Harren der Schwarze, der König der Inseln und der Flüsse, den Bau seiner gewaltigen Festung Harrenhal fast beendet, und ihm wurde nachgesagt, weitere Eroberungen zu planen. Der Sturmkönig Argilac fürchtete Harrens Macht immer mehr und ersuchte Aegon daher um ein Bündnis. Er wollte so vermutlich eine Pufferzone zwischen seinem Reich und dem Harrens schaffen. Er bot dafür die Hand seiner Tochter Argella sowie als Mitgift Land an, welches sich allerdings zu großen Teilen in Harrens Besitz befand.

Aegon lehnte dieses Angebot ab und bot stattdessen die Hand seines besten Freundes und - Gerüchten zufolge - Bastardbruders Orys Baratheon an. Argilac fasste dies als schwere Beleidigung auf und schlug dem Gesandten beide Hände ab. Er schickte sie Aegon zurück mit den Worten, dies seien die einzigen Hände, die er erhalten werde. Aegon rief daraufhin seine Berater zu sich und rief seine Vasallen zu den Bannern. Er schickte Raben an alle Herrscher in Westeros und forderte sie auf, ihre Knie vor dem "einzig wahren König" zu beugen und bot gleichzeitig an, dass sie im Falle der freiwilligen Unterwerfung ihre Länder und Titel behalten würden. Diejenigen aber, die sich widersetzten, würde er vernichten.

Aegon erhielt ein Angebot von der Königin Regentin Sharra Arryn aus dem Grünem Tal, die anbot, sich mit ihm zu verbünden und zu verheiraten, wenn er ihren Sohn Ronnel, den König von Berg und Grünem Tal, als Erben anerkenne. Meria Martell, die Fürstin von Dorne, erwiderte, sie würde sich mit Aegon gegen den Sturmkönig verbünden, allerdings nicht das Knie beugen. Aegon lehnte beide Angebote ab. Die anderen Könige äußerten sich nicht zu Aegons Drohung.

Vor der Eroberung besuchte Aegon angeblich unbemerkt verschiedene Städte und Festungen in Westeros, um etwas über die tatsächliche Stärke der verschiedenen Könige und Lords zu erfahren. Er ließ einen riesigen Tisch auf Drachenstein erbauen, der die geographischen Gegebenheiten Westeros' wiedergab, ohne dass er aber Grenzen eintragen ließ, was zeigen sollte, dass die alten Königreiche für ihn und seine Eroberung keine Bedeutung hätten.[3]

Die EroberungBearbeiten

Die sieben Herrscher zu dieser Zeit waren:

BrückenkopfBearbeiten

Die Truppen der Targaryens landeten an der Mündung des Schwarzwassers in der Nähe von drei Hügeln. Auf dem höchsten davon begann Aegon mit dem Bau der Aegonfeste, einer hölzernen Feste mit Außenhof. Seine Schwestern schickte er los, um die ansässigen Lords zu unterwerfen. Rosby unterwarf sich Rhaenys kampflos. In Schurwerth schossen einige Armbrustschützen Bolzen auf Visenya, bis Vhagar das Dach der Burg in Flammen setzte, woraufhin sich Haus Schurwerth ergab.

Auf den ersten wirklichen Widerstand traf Aegon, als sich Lord Finsterlyn von Dämmertal und Lord Muton von Jungfernteich verbündeten und mit dreitausend Männern Richtung Süden marschierten. Aegon schickte ihnen Orys Baratheon entgegen, während er selber mit Balerion aus der Luft angriff. Beide Lords wurden getötet und Finsterlyns Sohn und Mutons Bruder, Jon Muton, übergaben ihre Burgen und verschworen ihre Schwerter den Targaryens.

Königin Visenya setzte Aegon einen Reif aus valyrischem Stahl mit eingesetzten Rubinen auf und Königin Rhaenys rief ihn als "Aegon, Erster Seines Namens, König von Ganz Westeros, und Schild Seines Volkes" aus.[3]

Schlacht von MöwenstadtBearbeiten

Nach der Krönung schickte Aegon seine Flotte unter dem Kommando von Daemon Velaryon los, um Möwenstadt zu erobern. Unterstützt wurde Daemon dabei von Visenya Targaryen und ihrem Drachen Vhagar. In der folgenden Schlacht konnte die hastig aufgestellte Flotte der Arryns unterstützt von einem Dutzend braavosischen Kriegsschiffen die Targaryenflotte besiegen, Daemon Velaryon wurde getötet. In der Folge verbrannte Visenya mit ihrem Drachen die gesamte Flotte von Haus Arryn.

Anschließend brach auf den Drei Schwestern eine Rebellion aus, in deren Zuge die Bewohner sich von Hohenehr lossagten und Lady Marla Sunderland zur Königin ausriefen.[3]

Eroberung der Flusslande und der EiseninselnBearbeiten

Aegons erster Schlag auf dem Festland richtete sich gegen den König der Inseln und der Flüsse, Harren den Schwarzen. Dieser regierte die beiden Regionen von seinem neuen Sitz aus, der riesigen Festung Harrenhal. Man war der Ansicht, dass diese Festung niemals erstürmt oder erfolgreich belagert werden könnte. Als Harren sich weigerte, sich zu unterwerfen, nutzte Aegon seinen Drachen Balerion, um die Verteidigung zu vernichten und Harren und seine Söhne in der Festung bei lebendigem Leib zu verbrennen. Die Überlebenden flohen auf die Eiseninseln und Aegon ließ sie mit der Hilfe der Flusslords jagen, die ihrerseits Aegon ihre Treue schworen. Die Eisenmänner wählten Lord Vickon Graufreud von Peik zu ihrem neuen Herrscher und sowohl das Haus Graufreud als auch das Haus Tully waren unter den ersten Adelshäusern, die sich Aegon unterwarfen. Aegon machte das Haus Tully daraufhin zum herrschenden Haus der Flusslande, dem alle anderen Lords am Trident den Lehnseid schwören mussten.

Die Unterwerfung des KlauenhornsBearbeiten

Nach dem Tod Harren Hoffartts von Harrenhal sandte Aegon seine Schwester Visenya aus, um die Lords vom Klauenhorn zu unterwerfen. Die Lords dort hatten schon von Harren Hoffartts Niederlage und Tod gehört, und so legten sie Visenya ihre Schwerter vor die Füße. Sie wurden Vasallen von Haus Targaryen, mussten dafür aber weder die Herrschaft von Jungfernteich, der Klaueninsel noch von Dämmertal erdulden.[4]

Die Eroberung der SturmlandeBearbeiten

siehe auch: Schlacht des Letzten Sturms

Im Osten führte Orys Baratheon, vermutlich der Halbbruder Aegons und sein bester Freund, einen Feldzug gegen Sturmkap an. An seiner Seite kämpften Rhaenys Targaryen und ihr Drache Meraxes. König Argilac Durrandon, auch genannt der Arrogante, machte seinem Namen alle Ehre und wollte den Sieg auf offenem Feld davontragen, anstatt sich hinter dem Schutz seiner Mauern zu verbarrikadieren und das gleiche Schicksal wie Harrenhal zu erleiden. Die Schlacht begann und Orys erschlug Argilac in einem Zweikampf innerhalb der Schlacht, während gleichzeitig ein gewaltiger Sturm tobte und Meraxes die Ritter aus Sturmkap in Schach hielt. Es ist nicht bekannt, ob Orys eine eigene Truppe anführte oder den Oberbefehl über die gesamte Targaryenarmee innehatte. Nach der verlorenen Schlacht erklärte sich Argilacs Tochter Argella Durrandon zur neuen Sturmkönigin und versuchte, Sturmkap zu halten. Die Besatzung der Festung allerdings gab auf und übergab Orys Argella nackt und in Ketten. Orys ließ ihr Kleider geben. Aegon belohnte Orys mit Argilacs Banner, Burg, Land und Tochter.

Die Eroberung der Westlande und der WeiteBearbeiten

siehe auch: Das Feld des Feuers

Nachdem die Targaryen bisher in verschiedenen Regionen getrennt agiert hatten, trafen sie sich bei Steinsepte, um sich einem mächtigen gegnerischen Bündnis im Westen entgegenzustellen. Alarmiert durch die Erfolge der Targaryen verbündeten sich König Loren Lennister vom Stein und König Mern IX. Gärtner von der Weite, um sich gemeinsam dem Eroberer gegenüberzustellen. Die Streitmacht, die von den Historikern "Das Heer der zwei Könige" genannt wird, umfasste insgesamt 600 Vasallen, 5000 Ritter und 50.000 Fusssoldaten. Ihnen gegenüber stand eine Armee von gerade mal 10.000 Männern, von denen bei vielen die Loyalität angezweifelt werden konnte, weil sie sich gerade erst unterworfen hatten.

Die Schlacht verlief zunächst schlecht aus Sicht der Targaryen. Ihre Streitmacht wurde ernsthaft geschwächt, sodass Aegon gezwungen war, alle drei Drachen gleichzeitig einzusetzen, was vorher und später nie mehr geschah. Ihr vereintes Feuer reinigte das Schlachtfeld und verbrannte über 4000 Soldaten, darunter König Mern und seine Erben.[5]

Die Schlacht war entschieden. König Loren unterwarf sich Aegon, durfte sich fortan Lord von Casterlystein nennen und wurde der erste Wächter des Westens. Das Haus Gärtner war mit der Schlacht praktisch erloschen und so akzeptierte Aegon das Angebot des Haufhofmeisters von Rosengarten, Harlen Tyrell, und machte ihn und das Haus Tyrell zum neuen Lord Protektor der Weite. Das wiederum erzürnte das Haus Florent, das eine direkte Verwandtschaft zum Haus Gärtner gehabt hatte, doch Aegon missachtete ihre Forderungen.

Die Eroberung des NordensBearbeiten

Torrhen Aegon Drache Amok.jpg

Torrhen kniet vor Aegon nieder ©Amok

Eine Streitmacht aus dem Norden unter dem Kommando von Torrhen Stark, dem König des Nordens, marschierte gen Süden, bis sie in den Flusslanden auf Aegon trafen, der seine Truppen und Drachen aufmarschieren ließ, um sich mit Torrhen am Roten Arm des Trident östlich von Schnellwasser zu treffen. Ursprünglich wollte Torrhen Aegon in einer Schlacht gegenübertreten, aber als er die riesige Armee und die Drachen sah, muss er sich eingestehen, dass das töricht wäre. Also beugte auch er das Knie vor Aegon, ohne im Kampf besiegt worden zu sein. Aegon ernannte ihn zum Lord von Winterfell und Wächter des Nordens. Jahre später wurde ein Gasthaus an der Stelle erbaut, an dem Torrhen sich unterwarf, und es trägt den Namen Gasthaus zum knienden Mann.[6]

Die Eroberung des Grünen TalsBearbeiten

Das Oberhaupt vom Grünen Tal war ein kleiner Junge namens Ronnel Arryn. Seine Mutter Sharra Arryn regierte als Regentin. Sie sandte eine große Armee zum Bluttor, verschanzte sich aber in Hohenehr. Visenya Targaryen flog einfach auf ihrem Drachen auf den großen Hof von Hohenehr. Als die Regentin dann nach draußen eilte, sah sie Ronnel Arryn auf dem Rücken des Drachen sitzen und um einen Ritt bitten. Die Regentin musste die Herrschaft der Targaryen anerkennen und Ronnel bekam seinen Flug.

Die Schlacht um DorneBearbeiten

Rhaenys führte einen Feldzug gegen Dorne an, um auch die südlichste Region von Westeros zu erobern. Die Armee der Targaryen wollte durch das Rote Gebirge nach Dorne gelangen, aber die Dornischen hatten aus den Fehlern der anderen Adelshäuser gelernt und traten ihnen weder auf offenem Feld entgegen, noch verschanzten sie sich in ihren Burgen und Festungen. Stattdessen überfielen sie immer wieder die Nachschubrouten der Targaryen und lieferten sich einen Guerillakrieg immer dort, wo die Drachen gerade nicht waren.

Rhaenys eroberte zwar einzelne Städte und Festen, aber sie hatten keinen Nutzen, da bis auf die Alten und Kranken alle geflohen waren. Frustriert flog Rhaenys direkt nach Sonnspeer und forderte Meria Martell auf, sich zu ergeben. Meria erwiderte, dass dies Dorne sei und Rhaenys unerwünscht und dass sie umkehren solle. Rhaenys drohte, dass sie mit "Feuer und Blut" wiederkehren werde, aber Meria entgegnete nur: "Ungebeugt, ungezähmt, ungebrochen!". Die Targaryen-Armee zog sich aus Dorne zurück, ohne es eingenommen zu haben. 1000 Nadelstiche hatten das vollbracht, was eine einzelne Schlacht nicht leisten konnte, und Aegon entschloss sich, beizugeben und Dorne seine Unabhängigkeit zu lassen.

Die Eroberung von AltsassBearbeiten

Als die Nachricht von Aegons Eroberung in Altsass eintraf, schloss sich der Hohe Septon sieben Tage und Nächte ein, um zu fasten und zu beten. Dann verkündete er, dass sich Altsass den Targaryen beugen müsse, weil es sonst in Drachenfeuer untergehen werde. Der damalige Lord Hohenturm war ein gottesfürchtiger Mann und so schloss er sich nicht seinem Lehnsherren König Mern IX. auf dem Marsch zum Feld des Feuers an, wo dieser starb und Rosengarten kapitulieren musste. Als Aegon auf dem Rücken seines Drachen Altsass erreichte, öffnete ihm Lord Hohenturm die Tore und Aegon verschonte die Stadt. Der Hohe Septon salbte ihn mit den Sieben Ölen und erkannte damit sein Recht an, die Sieben Königslande zu regieren.[7]

FolgenBearbeiten

Aegon hatte sechs der sieben alten Königreiche erobert und wurde nun Aegon der Eroberer genannt. Er verkündete, dass er eine neue Festung bauen werde, den Roten Bergfried, und eine neue Hauptstadt, Königsmund an der Stelle, wo er zum ersten Mal Westeros betrat. Aegon schmolz die Schwerter derer, die sich ihm unterworfen hatten zu einem Thron zusammen, den er den Eisernen Thron nannte.

Dorne blieb unabhängig unter dem Haus Martell von Sonnspeer und Aegon verbrachte den Rest seiner Regierungszeit damit, seine Herrschaft zu festigen.[8]


Siehe auch Bearbeiten

QuellenBearbeiten

Einzelnachweise & AnmerkungenBearbeiten

  1. Die Königin der Drachen, VI-Davos I
  2. Der Sohn des Greifen, IX-Tyrion III
  3. 3,0 3,1 3,2 Die Welt von Eis und Feuer, Die Herrschaft der Drachen: Die Eroberung
  4. Zeit der Krähen, VII-Brienne IV
  5. Die Herren von Winterfell, I-Tyrion II
  6. Sturm der Schwerter, V-Jaime II
  7. Die dunkle Königin, VIII-Cersei II
  8. http://thewertzone.blogspot.com/2012/09/the-full-story-of-targaryen-conquest-in.html?spref=tw&m=1%7CThe%7C thewertzone.blogspot

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki