FANDOM


Ser Duncan, oft auch Ser Duncan der Große genannt, war ein großer Ritter und Lord Kommandant der Königsgarde. Sein Leben ist Bestandteil vieler Geschichten und Lieder. Er war Lord Kommandant der Königsgarde[2] während der Herrschaft von König Aegon V. Targaryen.

Sekundärquellen zufolge zeigt sein persönliches Wappen eine grüne Ulme unter einem fallenden Stern, auf orangefarbenem Grund.[3]

BiographieBearbeiten

Er wurde in Flohloch in Königsmund geboren. Im Alter von vier Jahren nahm ihn der Heckenritter Ser Arlan vom Hellerbaum zum Knappen, da er seinen Neffen und Knappen in der Schlacht auf dem Rotgrasfeld verloren hatte. Zusammen dienten sie viele Jahre lang verschiedenen Lords in ganz Westeros. Nach Ser Arlans Tod nahm Duncan dessen Pferde und Ausrüstung an sich und erklärte gegenüber anderen, dass Arlan ihn vor seinem Tod noch zum Ritter geschlagen habe.[4] Dies war allerdings eine Lüge.[5]

Das Urteil der SiebenBearbeiten

Der HeckenritterBearbeiten

Beim Turnier von Aschfurt schlug er Aerion "Leuchtflamme" einen Zahn locker, nachdem dieser einer Puppenspielerin vor versammelten Wachen wegen angeblichem Hochverrats einen Finger brach. Die Wachen überwältigen Dunk mit Mühe und Aerion befahl, ihm mit einem Hammer alle Zähne auszuschlagen und ihm den Bauch aufzuschlitzen. Duncans Knappe Ei verhinderte dies, indem er seine wahre Identität Preis gab: Er ist Prinz Aegon Targaryen.

Da er die Hand gegen königliches Blut erhoben hat, musste Ser Baelor Targaryen als Hand des Königs den Forderungen von Aerion und seinem Vater Maekar nach einem Prozess nachgeben. Aerion forderte erfolgreich ein Urteil der Sieben, eine abgewandelte Form des Gottesurteils, um den Heckenritter mit seinem Bruder Prinz Daeron gemeinsam erschlagen zu können. Dies bedeutete, dass Ser Duncan sechs Gefährten, die mit ihm kämpfen wollen, finden musste.[4]

Als erstes erklärte sich Steffon Fossowey bereit, für Ser Duncan zu kämpfen und bemühte sich, weitere Mitstreiter zu finden. Es erklärten sich Ser Umfried Hardyng auf Aerions rotem Streitroß, sein Schwager Ser Umfried Biengraben und Ser Robyn Rhysling bereit, für Ser Duncan zu kämpfen. Durch die Aussicht, Prinz Maekar eins auszuwischen und beim ersten Urteil der Sieben seit 100 Jahren teilzunehmen, kam auch "Der Lachende Sturm" Ser Lyonel Baratheon zu Hilfe.

Allerdings wechselte Steffon Fossoway durch die Aussicht auf eine Lordschaft die Seiten. Sein Knappe und Vetter Raymun Fossowey war erzürnt und lies sich von Baratheon zum Ritter schlagen und war nun der sechste Mann für Ser Duncan. Um sich von seinem ehrlosen Vetter abzugrenzen änderte er den Apfel auf seinem Wappen von rot zu grün.

Mit Aerion Leuchtflamme und Daeron kämpften zudem die drei anwesenden Männer der Königsgarde, Prinz Maekar selbst und Steffon Fossowey.

Da es nun Sechs gegen Sieben stand und der Kampf beginnen sollte, wäre Ser Duncan für schuldig befunden worden. Ein verzweifelter Aufruf ließ die Ritter Ser Manfred, Lord Lennister, Ser Gawen, Lord Caron und Ser Otho allerdings kalt. In letzter Sekunde erklärte sich ein Ritter ganz in Schwarz bereit zu kämpfen: Prinz Baelor Speerbrecher.

Aerion verwundete Dunk leicht, dieser musste daraufhin mit einer großen Wunde in der linken Brusthälfte kämpfen. Ser Umfired Hardyng war schwerer verwundet, Ser Umfried Biengraben von Ser Donnel getötet worden. Prinz Baelor bezwang einen der Königsritter und zudem lagen Maekar und ein weiterer Königsritter am Boden. Als Aerion zum tödlichen Schlag mit dem Morgenstern ausholte, wich Ser Duncan aus und überwältigte Aerion, der daraufhin aufgab.

Zuerst unbemerkt war Prinz Baelor so stark verwundet, dass er nach dem Kampf starb. Ein Hieb von Maekar hat ihm den Schädel gespalten.

Das verschworene SchwertBearbeiten

Dunk Ei Marc Simonetti FFG

Duncan und Ei auf dem Weg nach Dorne von Marc Simonetti ©FFG

Duncan und Ei hatten sich nach den Ereignissen in Aschfurt auf den Weg nach Dorne gemacht, wahrscheinlich mit der Aussicht die Puppenspielerin aus Aschfurt wiederzusehen. Es ist nicht bekannt, ob sie sie wiederfanden. In Dorne überlebten beide zusammen die Große Frühlingsseuche, während in den anderen Regionen tausende Menschen starben, ausgenommen das Grüne Tal. Nach Dorne durchstreiften die beiden gemeinsam die Weite und banden sich an das Haus Osgrau und somit an Ser Konstans Osgrau, der bereits Bennis vom Braunen Schild in seinen Diensten hat. Duncan und Bennis stellten die einzigen Soldaten von Haus Osgrau dar. Duncan bekam den Auftrag Wein aus Klein-Dosk zu holen. Als sie zurückkamen, war der Fluss in der Nähe von Trotzburg ausgetrocknet und Duncan beschloss, herauszufinden, was mit dem Wasser geschah. Schließlich fanden er und Bennis den Grund für den trockenen Fluss: Lady Rohanne Weber hatte einen Damm gebaut und das Wasser abgezweigt, um ihre eigenen Felder zu bewässern. Bennis forderte von den Dammbauern, dass sie den Damm einreißen sollen, da der Fluss dem Hause Osgrau gehöre. Kurz darauf verletzte er einen der Bauern, woraufhin alle flohen. Duncan und Bennis kehrten zurück und berichteten Ser Konstans.

Dieser schickte Duncan kurz darauf nach Kaltgraben, um mit Lady Weber zu verhandeln. Diese forderte vehement, dass Ser Bennis ausgeliefert werden müsse, da er den Königsfrieden gebrochen hat. Sie wollte ihn bestrafen, damit es nicht so erscheine, dass sie weich wird. Schließlich wurde Duncan aus Kaltgraben gejagt, weil er die Lady unklugerweise auf ihre alte Liebschaft mit Addam Osgrau ansprach. Sie sagte nur noch, dass sie Ser Bennis holen werde, wenn nötig mit Feuer und Schwert. In der Nacht wird Duncan langsam klar, dass er Rohanne sehr hübsch und attraktiv findet. In der folgenden Nacht brannte Wats Wald auf dem Osgrau Land ab und am nächsten Morgen traf Rohannes kleines Herr von 33 Soldaten am Gescheckten Wasser ein. Darunter Ritter und Armbrustschützen. Auf Osgraus Seite standen nur Ser Konstans, Ser Duncan und Ei. Ser Bennis war auf Trotzburg geblieben, raubte den gesamten Besitz von Konstans und floh danach. Lady Weber forderte ein Urteil durch Kampf. Ser Lukas Zollfeld gegen Duncan. Duncan konnte erst nur blocken und hoffen, eine Schwachstelle zu finden. Er fand eine, allerdings wurde in der Zeit sein Schlachtross Donner verletzt und fiel auf das Pferd von Langzoll. Duncans Knöchel blieb im Steigbügel hängen und wurde dadurch gebrochen. Schließlich konnte Duncan Zollfeld unter Wasser mit seinem Dolch erstechen und gewann den Kampf. Dabei ertrank er, wurde aber von ei gerettet und von Maester Cerrick wiederbelebt.

Als Duncan wieder aufwacht, erfährt er, dass es endlich regnet und dass sich Rohanne Weber und Konstans Osgrau ausgesöhnt und sogar geheiratet haben. Allerdings mehr aus praktischen Gründen. Lady Weber möchte Duncan zum Abschied ein Pferd schenken, dies lehnt er allerdings ab und nimmt sich lieber ihren Zopf aus roten Haar, der ihr bis zu den Knien fällt. Danach reiten Duncan und Ei in die Westlande, um auf der Schöne Insel zu dienen, die zu Zeit von den Eisenmännern geplündert wird.[6]

Späteres LebenBearbeiten

Im Jahre 233 n. A. E. eskortierte Ser Duncan Maester Aemon und Brynden Strom auf Aegons Anweisung hin zur Mauer, wo Aemon seinen Dienst als Maester antrat, wie es sein Wunsch war.[7]

Die erste Erwähnung von Duncan als Ritter der Königsgarde fällt in das Jahr 236 n. A. E., als er in der Vierten Schwarzfeuer-Rebellion kämpfte und Daemon III. Schwarzfeuer erschlug.[8] Irgendwann vor dem Jahr 254 n. A. E. wurde er dann Lord Kommandant der Königsgarde.[2]

Duncan Lyonel Chase Stone Random

Duncan im Zweikampf mit Lyonel von Chase Stone ©Random House

Als Prinz Duncan der Kleine im Jahre 239 n. A. E. seine Verlobung mit der Tochter von Lord Lyonel Baratheon brach und stattdessen Jenne von Altsteinen heiratete, war Lyonel derart erzürnt, dass er seine Treue zum Eisernen Thron aufkündigte und sich zum Sturmkönig ausrief. Der Frieden konnte erst wiederhergestellt werden, als Ser Duncan Lyonel im Zweikampf besiegte und König Aegon versprach, seine jüngste Tochter Rhaelle mit Lyonels Erben Ormund Baratheon zu verheiraten.[8]

Beim Winterturnier in Königsmund im Jahr 253 oder 254 n. A. E. wurde er von Barristan Selmy besiegt, der als Geheimnisvoller Ritter auftrat.[2]

Duncan starb zusammen mit König Aegon und Prinz Duncan in der Tragödie von Sommerhall.[8]

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Duncan wird im Weißen Buch beim Eintrag von Barristan Selmy erwähnt.[2]

Band 7 - Zeit der KrähenBearbeiten

Auf der Schiffsreise nach Braavos erinnert sich Maester Aemon wieder an die Reise in den Norden, bei der Ser Duncan ihn begleitete.[7]

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe Berechnung für Duncan
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Die Königin der Drachen, VI-Jaime III
  3. The Citadel. Heraldry: Houseless Hedge Knights
  4. 4,0 4,1 Der Heckenritter von Westeros: Das Urteil der Sieben, Der Heckenritter
  5. So Spake Martin (September 02, 2004). Noreascon (Boston, MA; September 2-6)
  6. Der Heckenritter von Westeros: Das Urteil der Sieben, Das verschworene Schwert
  7. 7,0 7,1 Zeit der Krähen, VII-Samwell II
  8. 8,0 8,1 8,2 Die Welt von Eis und Feuer, Aegon V.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki