Fandom

Das Lied von Eis und Feuer Wiki

Der Sohn des Greifen - Kapitel 28 - Jon VI

6.033Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen



Zusammenfassung Bearbeiten

Jon Schnee schickt drei kleine Erkundungstrupps in den Verfluchten Wald, zu denen auch Ser Allisar Thorn gehört, dann trainiert mit einigen Rekruten und mit Rasselhemd, und am Ende des Tages erhält er eine Nachricht von Ramsay Bolton, der davon spricht, Arya Stark heiraten zu wollen. In der folgenden Nacht hat er eine seltsame Begegnung mit Melisandre, die ihm anbietet, ihn in die Magie einzuführen.

SynopsisBearbeiten

Jon schickt drei Erkundungstrupps losBearbeiten

Jon Schnee erteilt Ser Allisar Thorn den Befehl, mit Dywen und einem weiteren Grenzer Jenseits der Mauer auf Erkundung zu gehen, und als Allisar daraufhin antwortet, dass er ihn damit quasi in den Tod schicke, wiederholt Mormonts Rabe das Wort "Tod" viermal. Jon korrigiert Ser Allisar und erklärt, dass er geübt im Umgang mit dem Schwert sei und daher gegebenenfalls Feinde direkt töten könne, und Dywen macht sich über Ser Allisar lustig und erklärt, dass er ihm schon alles beibringen werde, was Jenseits der Mauer wichtig sei. Anker Weissauge und Hans Bulwer, die die beiden anderen dreiköpfigen Erkundungstrupps anführen sollen, lachen Ser Allisar ebenfalls aus. Wenigstens die drei Anführer freuen sich darauf, endlich wieder auf einem Pferd zu sitzen. Sie führen außerdem je zwei Raben mit sich. Allisar vermutet, dass Jon darauf hofft, dass er den Befehl verweigert, damit er wie Janos Slynt geköpft werden könne, aber den Gefallen will er Jon nicht tun. Zum Abschied sagt Ser Allisar, dass Jon beten solle, dass ein Wildling ihn tötet und nicht einer der Anderen, denn die Wiedergänger würden sich erinnern und dann würde er sich sicherlich an ihm rächen.

Jon fällt es schwer, überhaupt noch jemanden auf Erkundung zu schicken, aber er redet sich ein, dass Dywen und die anderen erfahrene Männer sind. Andererseits war sein Onkel Benjen Stark auch sehr erfahren, und trotzdem hatte der Verfluchte Wald sie einfach verschluckt. Die einzigen Rückkehrer waren als Wiedergänger erschienen: Jafer Blumen und Othor.

Jon beobachtet die neun Schwarzen Brüder von der Mauer aus, und nachdem sie im Wald verschwunden sind, fährt er mit Eddison Tollett im Windenkäfig wieder nach unten. Edd erzählt ihm von einem beängstigenden Traum, den er gehabt hat: darin war er Lord Kommandant der Nachtwache und Jon musste ihm dienen, und er hatte keinen einzigen Moment Ruhe. Jon entgegnet, dass genau das sein derzeitiges Lebe sei. Cotter Peik hat aus Ostwacht an der See gemeldet, dass sich immer mehr Wildlinge an der Ostküste sammeln und Flösse bauen, und auch Ser Denys Mallister meldet vom Schattenturm, dass nördlich des Schlunds nach wie vor Lagerfeuer gesichtet werden. Beide bitten um mehr Männer. Jon hat ihnen bereits jeweils zehn Wildlinge aus Mulwarft geschickt, worüber sich die beiden Kommandanten bereits beschwert haben, denn sie zweifeln an der Treue der ohnehin nicht kampffähigen Alten und Versehrten.

Jon trainiert mit den RekrutenBearbeiten

Jon und Edd gehen zur Waffenkammer, vor der der Eiserne Emmett die Rekruten trainiert. Jon muss bei dem Anblick an Winterfell, Robb Stark und Ser Rodrik Cassel denken. Als Emmett Jon bemerkt, hebt er die Hand und fragt, womit er Jon dienen könne. Jon verlangt, gegen seine drei besten Rekruten kämpfen zu dürfen, und Emmett ruft die Zwillinge Arron und Emrick sowie Jas. Hareth und Hopp-Robin holen Schutzkleidung für Jon, einen Schild und ein stumpfes, aber glänzendes Langschwert. Es ist eins der letzten, die Donal Noye geschmiedet hat.

Als Jon erklärt, er wolle gegen alle drei gleichzeitig kämpfen, erwidert Jas, dass das nicht anständig sei. Er ist einer der letzten Rekruten Konwys, der Sohn eines Schusters von der Schönen Insel. Jas geht auf Jon zu, der ihn im Handumdrehen auf den Boden befördert und ihm die Klinge an den Hals hält. Von hinten nähern sich Arron und Emrick. Jon pariert deren Hiebe mit Schild und Schwert gleichzeitig und gibt ihnen nebenbei Anweisungen. Dann geht Jon zum Gegenangriff über und bringt Emrick zu Fall, wird aber von Arrons Schwert hart an der Wade getroffen. Nun kämpft er Mann gegen Mann gegen Arron und muss ihm attestieren, dass er schnell ist. An Arrons Augen erkennt Jon, dass Emrick hinter ihm wieder auf die Beine gekommen ist, und so kann er dessen Attacke parieren und die beiden Brüder gegeneinander laufen lassen. Inzwischen ist auch Jas wieder aufgestanden, aber Jon schickt ihn schnell wieder zu Boden.

Plötzlich steht Rasselhemd[1] an einer Mauer und fordert Jon provozierend heraus. Jon antwortet ihm selbstbewusst, dass Stannis Baratheon mit Manke Rayder den falschen Mann verbrannt habe, aber Rasselhemd erklärt, dass das nicht stimme und dass Stannis genau den Mann getötet habe, den er töten musste, und zwar vor der ganzen Welt. Jon lässt Rasselhemd eine Rüstung bringen, und sofort sieht der Mann etwas aufrechter und breiter aus, als Jon vermutet hätte. Anstelle eines Schildes fordert Rasselhemd ein zweihändiges Schwert. Als Jon auf ihn zustürmt, weicht er aus und setzt einen harten und schnellen Schlag an, den Jon nur mit Mühe mit seinem Schild parieren kann. Rasselhemd ist stärker und schneller, als Jon gedacht hätte. Während sie Hiebe austauschen, hofft Jon darauf, dass Rasselhemd bald müde wird, aber er zeigt keinerlei Anzeichen davon. Unerwarteterweise kann Jon auch weit weniger Hiebe landen als er eigentlich müsste. Sein Schild zerbröselt langsam unter den ständigen Hieben des Großschwerts, und seine eigenen Hiebe treffen Rasselhemds Rüstung nur leicht. Jon geht in die Defensive und wirft den kaputten Schild fort. Jeder zweite Schlag des Wildlings trifft Jon hart. Als er erneut ausholt, wirft sich Jon nach vorne und sie stürzen beide und rangeln auf dem Boden weiter. Schließlich gelingt es Rasselhemd, die Oberhand zu gewinnen, und er reißt Jon das Visier herunter und droht, dass er ihn jetzt umbringen könnte, wenn er einen Dolch hätte. Emmett und Hareth zerren Rasselhemd von Jon herunter, der mit Blut im Mund wieder auf die Beine kommt und Rasselhemd zu dem Kampf gratuliert. Jons Männer wollen Rasselhemd bestrafen, weil er Jon mit dem Tod gedroht hat, aber Jon weist sie darauf hin, dass er tatsächlich eine Dolch am Gürtel trägt, den er hätte einsetzen können.

Dann erscheint Klydas und ruft Jon zu, dass eine Nachricht für ihn eingetroffen sei. Jon hofft, dass sie von Stannis ist und von Tiefwald Motte handelt, doch als er das Pergament und das rosafarbene Wachs sieht, erkennt er, dass die Nachricht von Grauenstein kommt. Das Pergament ist unterzeichnet von Ramsay Bolton, der sich Lord von Hornwald nennt. Auch Lady Staublin, Lady Cerwyn und vier Ryswells sowie Hother Umber haben das Pergament unterzeichnet. Jon liest Emmett vor, was in der Botschaft steht: Haus Bolton hat Maidengraben eingenommen und die Leichen der Eisenmänner entlang des Damms an Pfähle genagelt, Lord Roose Bolton ruft alle treuen Lords nach Hüglingen, um dort den Treueid gegenüber dem Eisernen Thron zu erneuern und der Hochzeit Ramsays mit Arya Stark beizuwohnen. Jon ist schockiert, Aryas Namen in diesem Zusammenhang zu hören, und er stellt sich ihr Gesicht vor und überlegt, dass sie erst elf Jahre alt sein kann. Dann sagt er Klydas, dass es keine Antwort geben werde und geht davon.

Jon trifft MelisandreBearbeiten

Bei Sonnenuntergang schaut er sich seine blauen Flecke genauer an, während Melisandre draußen mit ihren Anhängern das Abendgebet an R'hllor zelebriert. Da die meisten Männer der Königin mit Stannis marschiert sind, hat sich ihre Schar stark verkleinert. Jetzt sind es nur noch etwa 50 Wildlinge aus Mulwarft, ein paar von Stannis' Wachen und ein Dutzend Schwarze Brüder, die konvertiert sind.

Jon muss sich zwingen, keine Schuldgefühle wegen Arya zu haben, denn er hat seit dem Gelübde offiziell keine Familie mehr außerhalb der Nachtwache. Er fragt sich, ob Arya noch das Schwert hat, das er ihr einst geschenkt hat, und ob sie Ramsay damit töten könnte. Plötzlich hält er die Schuldgefühle nicht mehr aus und stürmt hinaus. Draußen nagt Geist an einem Ochsenknochen, doch als er Jon sieht, trabt er hinter ihm her. Mully und Kegs halten Wache und warnen Jon vor der Kälte draußen. Jon geht trotzdem hinaus und muss mit den Zähnen klappern, als eine Böe unter seinen Mantel fährt. Plötzlich spürt er Jemanden hinter sich, der so warm duftet wie ein Sommertag, und als er sich umdreht, sieht er Ygritte. Als er sie aber mit ihrem Namen ruft, antwortet Lady Melisandre ihm, und Jon versteht nicht, wie es sie mit Ygritte verwechseln konnte. Melisandre macht Jon Mut, indem sie ihm erklärt, dass seine Schwester nicht verloren sei und er nicht verzweifeln dürfe. Melisandre behauptet, dass sie Arya in den Feuern gesehen habe, wie sie vor ihrer Hochzeit flieht und auf einem sterbenden Pferd zur Schwarzen Festung kommt. Dann fragt sie, ob sie Geist berühren dürfe, und obwohl Jon unbehaglich dabei ist, ruft sie den Schattenwolf, der erst um sie herumschleicht und dann an ihrer Hand schnuppert. Sie behauptet, Wärme ziehe Wärme an, und als Jon Geist zu sich rufen will, schaut der ihn plötzlich an als wäre Jon ihm fremd.

Melisandre kniet sich hin und krault den Schattenwolf sogar, dann mahnt sie Jon, nicht gegen die geheimnisvollen Kräfte anzukämpfen, die in ihm schlummern. Die Rote Priesterin bietet Jon an, ihm zu zeigen, wie er seine Macht einsetzen kann, und dazu müssten sie sich nur wie Mann und Frau vereinen. Jon erinnert sich an Worte, die Dalla einmal zu ihm gesagt hat, nämlich dass Zauberei ein Schwert ohne Heft sei, und dass man sie nicht sicher einsetzen könne. Melisandre entgegnet, dass Dalla eine weise Frau gewesen sei, dass ein Schwert ohne Heft aber immer noch besser sei als gar kein Schwert, wenn man von Feinden umzingelt sei. Sie prophezeit, dass von den neun Grenzern, die er zur Erkundung in den Verfluchten Wald geschickt habe, drei bald sterben werden, und dass sie mit toten Augen zurückkehren würden. Dann werde Jon aber begreifen, wie mächtig sie ist, und er solle zu ihr kommen und ihre Hand nehmen, um seine Schwester zu retten.

Handelnde & erwähnte Personen Bearbeiten

Handelnde Personen:

Erwähnte Personen:

Erwähnte Orte & Begriffe Bearbeiten

Orte:

Begriffe:

Siehe auchBearbeiten

Einzelnachweise & AnmerkungenBearbeiten

  1. Spoiler zeigen
    In Wirklichkeit ist dies Manke Rayder, der durch einen Blendzauber Melisandres das Aussehen Rasselhemds hat‚ siehe: IX-Melisandre.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki