FANDOM


Cotter Peik ist ein Mitglied der Nachtwache. Er ist der Kommandant von Ostwacht an der See.[1] Er ist ein Bastard von den Eiseninseln.

Charakter & ErscheinungBearbeiten

Cotter Peik ist jünger als Ser Denys Mallister vom Schattenturm, den er verachtet. Er ist verwegen und manchmal tollkühn und hat ein grobes Mundwerk.[2] Er ist kein stattlicher Mann, obwohl er einen schlanken, harten, drahtigen und kräftigen Körper hat. Seine Augen sind klein und stehen eng beieinander, die Nase ist gebrochen und sein Haaransatz läuft vorn spitz zu wie ein Speer. Die Pocken haben sein Gesicht übel zugerichtet, und der Bart, der die Narben verdecken soll, ist dünn und spärlich.[3]

Da er weder lesen noch schreiben kann muss diese Aufgaben Maester Harmune für ihn übernehmen. Dennoch ist er einer der besten und treuesten Männer der Nachtwache, obwohl er einen derben und unhöflichen Umgangston pflegt.[3] Königin Selyse Florent findet Cotter Peik streitsüchtig, geizig und ungehobelt.[4]

BiographieBearbeiten

Er ist der Bastardsohn einer Tavernenfrau von den Eiseninseln.[5]

Jüngste Ereignisse Bearbeiten

Band 2 - Das Erbe von Winterfell Bearbeiten

Cotter Peik berichtet an Lord Kommandant Jeor Mormont, dass große Herden von Elchen und Mammuts in Richtung Süden und Osten ziehen und deutet das als ein Zeichen, dass die kalten Winde aufziehen und der Winter naht.[1]

Band 5 - Sturm der SchwerterBearbeiten

Am Großen Ausmarsch der Nachtwache 299 n. A. E. nimmt er nicht teil, sondern bleibt in Ostwacht an der See.[6]

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Maester Aemon berichtet Jon Schnee nach dessen Rückkehr zur Schwarzen Festung von der Meuterei in Crasters Bergfried und Lord Kommandant Jeor Mormonts Tod. Jon wird klar, dass entweder Ser Denys Mallister oder Cotter Peik dessen Nachfolger werden.[2] Später schickt er nach einem Hilfsgesuch von Bowen Marsch einen kleinen Entsatz zur Schwarzen Festung, die gerade von Manke Rayders Armee belagert wird. Die Kommandierenden dieses Entsatzes sind ausgerechnet Lord Janos Slynt und Ser Allisar Thorn, die Jon Schnee augenblicklich festnehmen lassen.[7] Maester Aemon schreibt Cotter Peik daraufhin einen Brief und kann somit bewirken, dass Jon nicht gehängt wird, sondern als Gesandter zu Manke Rayder geschickt wird. Wenig später greift Stannis Baratheon mit Männern aus Ostwacht Manke Rayders unorganisiertes Heerlager an.[8] Cotter Peik hatte sie mit Grenzer zusammen auf alten Schleichwegen der Grenzer zum Schlachtfeld geführt.[9]

In der Schwarzen Festung findet die Wahl zum Lord Kommandanten der Nachtwache statt. Nach neun Tagen liegt Lord Janos Slynt mit 74 Stimmen an dritter Stelle. Er hat Othell Yarwyck (60) und Bowen Marsch (49) überholt, liegt aber noch hinter Cotter Peik (187) und Denys Mallister (213). Allerdings verlieren Ser Denys, Cotter Peik und Bowen Marsch seit dem dritten Tag kontinuierlich Stimmen, Othell Yrwyck seit dem sechsten. Nur Lord Janos gewinnt von Tag zu Tag hinzu. Vor dem zehnten Wahlgang zieht Bowen Marsch seine Kandidatur zurück und bittet seine Anhänger, ab nun Lord Janos zu unterstützen. Beim zehnten Wahlgang stimmen dann 203 für Ser Denys, 169 für Cotter Peik, 137 für Lord Janos und 72 für Othell.[9] Am elften Tag der Wahl lässt Stannis Baratheon die Bewerber um das Amt des Lord Kommandanten der Nachtwache zu sich rufen und drängt sie, am Abend eine Entscheidung zu treffen. Als Lord Janos Slynt vorschlägt, Stannis solle die Entscheidung treffen, protestieren einige, darunter auch Cotter Peik. Stannis erklärt den Anwesenden, dass er plane, die Schenkung neu zu besiedeln und die verlassenen Burgen der Nachtwache von seinen Männern wieder aufbauen und besetzen zu lassen. Melisandre ergänzt, Stannis sei der Prinz, der verheißen wurde, und dass der Krieg um die Morgendämmerung vor ihnen läge. Später erscheint Samwell Tarly bei Cotter Peik und will ihn überreden, zugunsten eines anderen Kandidaten zu verzichten, damit nicht Lord Janos neuer Lord Kommandant der Nachtwache wird. Cotter regt sich allerdings nur über Ser Denys auf und sieht keinen besseren Kandidaten außer sich selbst, auch wenn der das Amt gar nicht unbedingt bekleiden will. Nachdem Sam dann bei Ser Denys war und diesem erzählt hat, dass Stannis vorhabe, Cotter Peik zu ernennen, falls die Wahl am Abend kein Ergebnis brächte, kehrt er zu Cotter Peik zurück und erzählt ihm dasselbe, nur anders herum. Gleichzeitig schlägt er Peik vor, Jon Schnee zu unterstützen, der ein guter Kämpfer sei und ein Bastard, genau wie Peik.[3] Nachdem Jon Schnee zum neuen Lord Kommandanten der Nachtwache gewählt worden ist, gratulieren ihm mehr als 50 Brüder und Freunde noch im Gemeinschaftsraum. Cotter Peik droht Jon im Scherz, ihm die Leber herauszureißen, falls er sein Amt verpfuscht.[10]

Band 7 - Zeit der KrähenBearbeiten

Als Maester Aemon, Samwell Tarly, Goldy und Dareon von Ostwacht aus nach Braavos aufbrechen, erklärt Cotter Peik ihnen, dass die Schwarzdrossel zwar das langsamste, dafür aber auch das sicherste Schiff der Nachtwache sei.[11]

Band 9 - Der Sohn des GreifenBearbeiten

Als der Eiserne Emmett vom neuen Lord Kommandant der Nachtwache Jon Schnee zur schwarzen Festung beordert wird um dort die Jungen und frischen Rekruten auszubilden ist Cotter Peik nicht erfreut den guten Mann zu verlieren. Aber der Junge Grenzer hat eine Begabung dafür, Männer auszubilden und Jon weiß das er es liebt zu kämpfen und das wird er den Jungen ebenfalls beibringen.[12]

Cotter Peik schickt Jon von Ostwacht eine Nachricht, dass Davos Seewert mit Salladhor Saan in See gestochen sei, um nach Weißwasserhafen zu fahren und mit Lord Wyman Manderly zu verhandeln.[13] Er bittet außerdem um neue Männer und Jon schickt ihm Pypar und Grenn.[14] Später schreibt er Jon aus Ostwacht, dass die Sturmkrähe an der Küste von Skagos das Wrack einer Galeere entdeckt habe, es der Mannschaft aber nicht gelungen sei, die Herkunft des gesunkenen Schiffes festzustellen. Jon fürchtet, dass es die Schwarzdrossel sein könnte.[15]

Cotter Peik meldet zur Schwarzen Festung, dass sich nördlich der Mauer an der Ostküste Wildlinge sammeln, die Flösse bauen würden. Er fordert erneut Unterstützung an. Jon hatte ihm bereits Wildlinge aus Mulwarft geschickt, über die er sich allerdings beschwert, denn er findet, sie würden einzig dazu taugen, als Warnung für die anderen Wildlinge an die Mauer gehängt zu werden.[16]

Band 10 - Ein Tanz mit DrachenBearbeiten

Cotter Peiks Galeeren fahren von Zeit zu Zeit an Hartheim vorbei und beobachten, dass die Wildlinge, die Mutter Maulwurf dorthin geführt hat, in Höhlen leben und an Hunger und Kälte leiden.[17]

Königin Selyse Florent verlässt schließlich Ostwacht und reist zur Schwarzen Festung. Von dort will sie ihren neuen Sitz an der Nachtfeste beziehen, auch wenn die Baumaßnahmen noch lange nicht abgeschlossen sind. Jon Schnee gegenüber beschwert sie sich vor allem über Cotter Peik. Cotter Peik vergrößert unterdessen auf Jons Befehl hin die Flotte der Nachtwache: er beschlagnahmt ein Schiff aus Ibben und eins aus Pentos und lässt drei Galeeren Salladhor Saans ausbessern, die von den Herbststürmen wieder zurück in den Norden getrieben worden sind. Hinzu kommen nach einer Vereinbarung Jons mit der Eisernen Bank von Braavos noch drei weitere Schiffe, sodass die Flotte nun insgesamt mit den dreien der Nachtwache elf Schiffe umfasst.[4]

Die Flotte kann dann aber längere Zeit nicht auslaufen, weil ein heftiger Sturm in der Seehundsbucht tobt. Am Tag der Hochzeit zwischen Alys Karstark und Sigorn erreicht dann eine Nachricht aus Ostwacht Jon, in der Cotter ihm mitteilt, dass der Sturm abgeklungen ist und sie mit der Morgenflut auslaufen werden. Cotter Peik selbst befehligt die Kralle. Er kritisiert dieses Unternehmen immer noch, befolgt aber Jons Befehlen.[18]

Am Abend des Tags, an dem Tormund Riesentod mit über 3000 Wildlingen das Tor der Schwarzen Festung passiert, erhält Jon eine Nachricht von Cotter Peik aus Hartheim: von den elf Schiffen sind nur noch sechs übrig geblieben, die Wildlinge sind in einem äußerst schlechtem und aggressivem Zustand, und sie werden von Wiedergängern angegriffen. Cotter Peik fordert Hilfe über Land an, da sie wegen der stürmischen See nicht auslaufen können.[19] Während Jon vergeblich versucht, Königin Selyse Florent davon zu überzeugen, ihn bei einer Rettungsaktion zu unterstützen, warnt Melisandre Jon davor, überhaupt eine Rettungsmission zu starten, denn sie habe in den Feuern gesehen, dass die restlichen sechs Schiffe und die Wildlinge verloren seien. Jon hält dennoch an seinem Plan fest. Am Abend dieses Tages gerät Jon in einen Hinterhalt und wird von Schwarzen Brüdern niedergestochen.[20]

Siehe auch Bearbeiten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Das Erbe von Winterfell, II-Jon V
  2. 2,0 2,1 Die Königin der Drachen, VI-Jon II
  3. 3,0 3,1 3,2 Die Königin der Drachen, VI-Samwell III
  4. 4,0 4,1 Ein Tanz mit Drachen, X-Jon II
  5. Die Herren von Winterfell, I-Jon III
  6. Sturm der Schwerter, V-Appendix
  7. Die Königin der Drachen, VI-Jon V
  8. Die Königin der Drachen, VI-Jon VI
  9. 9,0 9,1 Die Königin der Drachen, VI-Samwell II
  10. Die Königin der Drachen, VI-Jon VIII
  11. Zeit der Krähen, VII-Samwell II
  12. Der Sohn des Greifen, IX-Jon I
  13. Der Sohn des Greifen, IX-Jon II
  14. Der Sohn des Greifen, IX-Jon III
  15. Der Sohn des Greifen, IX-Jon V
  16. Der Sohn des Greifen, IX-Jon VI
  17. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon I
  18. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon III
  19. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon V
  20. Ein Tanz mit Drachen, X-Jon VI